Amnesty bezeichnet Israel als Apartheidstaat
Foto: CC BY-SA 0.0 Pixabay

Amnesty International in Großbritannien ist wegen eines Berichts, in dem das israelische Volk des“ Apartheid-Verbrechens gegen die Menschlichkeit“ beschuldigt wird, sowohl von Israel als auch vom amerikanischen Judentum in die Kritik geraten.

Der Amnesty Bericht, der am Dienstag veröffentlicht werden soll, ist das erste Mal, dass die Gruppe offiziell den Begriff „Apartheid“ verwendet.

„Seit seiner Gründung im Jahr 1948 hat Israel eine explizite Politik der Errichtung und Aufrechterhaltung einer jüdischen demografischen Hegemonie verfolgt“, heißt es in dem 211-seitigen Bericht, so der Forward, „und seine Kontrolle über das Land zugunsten der jüdischen Israelis maximiert, während die Zahl der Palästinenser minimiert, ihre Rechte eingeschränkt und ihre Möglichkeiten, diese Enteignung anzufechten, behindert wurden.“

Der israelische Außenminister Yair Lapid sagte daraufhin, Amnesty sei „keine angesehene Organisation mehr“.

„Heute ist es genau das Gegenteil“, sagte Lapid, der auch Israels stellvertretender Premierminister ist, in einer Videoerklärung. „Es ist keine Menschenrechtsorganisation, sondern nur eine weitere radikale Organisation, die Propaganda nachplappert, ohne die Fakten ernsthaft zu prüfen. Anstatt nach der Wahrheit zu suchen, gibt Amnesty dieselben Lügen wieder, die auch von terroristischen Organisationen verbreitet werden.“

Jüdische Gruppen in den USA, darunter die Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations, die Anti-Defamation League, das American Israel Public Affairs Committee, das American Jewish Committee, B’nai B’rith International und die Jewish Federations of North America, gaben ebenfalls eine seltene heraus gemeinsame Verurteilungserklärung, in der Amnesty beschuldigt wird, eine „unausgewogene, ungenaue und unvollständige Überprüfung“ vorgelegt zu haben.

Der Bericht konzentriere sich „unerklärlicherweise auf ein einziges Ziel: den jüdischen und demokratischen Staat Israel zu dämonisieren und zu delegitimieren“.

Der Amnesty -Bericht behauptet fälschlicherweise, dass „fast alle zivilen Verwaltungs- und Militärbehörden Israels“ an der „Durchsetzung des Apartheidsystems gegen Palästinenser in ganz Israel“ und im Westjordanland und im Gazastreifen sowie „gegen palästinensische Flüchtlinge und ihre Nachkommen außerhalb des Territoriums“ beteiligt seien.

In ihrer Antwort warfen die US-Organisationen Amnesty vor, eine „doppelte Ungerechtigkeit“ zu begehen. Der Bericht „nährt die Antisemiten auf der ganzen Welt, die versuchen, das einzige jüdische Land auf der Erde zu untergraben, während er gleichzeitig das schreckliche Leid, das eine Folge der Apartheid in Südafrika war, verharmlost und herunterspielt.“

Sie wiesen auch darauf hin, dass Araber in Israel volle und gleiche Rechte vor dem Gesetz haben und dass eine islamistische Partei sogar in der Regierungskoalition vertreten ist.

„Der Bericht macht keinen Hehl aus seiner wahren Absicht – nämlich den Staat Israel zu verunglimpfen, den er als illegitim darstellt, beginnend ‚mit seiner Gründung im Mai 1948‘. Er lässt die Tatsache außer Acht, dass Israels robuste Demokratie seinen arabischen Bürgern volle Rechte und Gleichberechtigung gewährt, dass eine arabisch-muslimische nationalistische Partei in Israels Regierungskoalition vertreten ist und dass es in der Geschichte Israels eine Reihe hochrangiger arabischer Regierungsbeamter gab, darunter Richter des Obersten Gerichtshofs, Minister, hochrangige Diplomaten, Militäroffiziere und Mitglieder der Knesset“, heißt es in dem Bericht.

„Zu einer Zeit, in der viele arabische Länder neue Abkommen und Vereinbarungen mit Israel schließen und die Beziehungen zwischen Arabern und Juden in vielen Teilen des Nahen Ostens florieren, scheint Amnesty -UK mit seinen fehlgeleiteten und rückwärtsgewandten Bemühungen, Israel zu verunglimpfen, die Friedensuhr zurückzudrehen, bestehende Spannungen zu schüren und Gewalt zu schüren, während der Weg zum Frieden und zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts blockiert wird“, so die Organisationen abschließend.

Das israelische Außenministerium sagte, der Bericht diene „als grünes Licht … um nicht nur Israel, sondern Juden auf der ganzen Welt zu schaden“.

Die Menschenrechtsgruppe „verwendet doppelte Standards und Dämonisierung, um Israel zu delegitimieren. Dies sind genau die Komponenten, aus denen der moderne Antisemitismus besteht.

„Ihre extremistische Sprache und die Verzerrung des historischen Kontextes wurden entwickelt, um Israel zu dämonisieren und Öl ins Feuer des Antisemitismus zu gießen“, hieß es.

Das Ministerium erklärte weiter, Amnesty in Großbritannien sei „berüchtigt dafür, von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit korrumpiert zu sein, und der Generalsekretär der Organisation hat Israel zuvor – ohne jegliche Grundlage oder Beweise – des Mordes an Arafat beschuldigt. Es ist nicht verwunderlich, dass Amnesty acht Jahre gebraucht hat, um von dieser schwerwiegenden und unbegründeten Anschuldigung Abstand zu nehmen.“

Amnesty International bezeichnet Israel als Apartheidstaat?

Ähnliche Beiträge

Israel: Expertengremium unterstützt 4. Impfung für alle Erwachsenen

Herzoperation für Kleinkind in drei verschiedenen Ländern verweigert

Israel unterzeichnet U-Boot-Deal mit Deutschland

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelItalien: Militärerzbischof verteidigt Militär bei Durchsetzung der Impfpflicht
Nächster ArtikelOrban: „Lieber hacke ich mir die eigene Hand ab“, als Ungarn in ein „Einwanderungsland“ wie Deutschland zu verwandeln