Macron fordert einen Schengen-Rat zur EU-Grenzkontrolle
Foto: Asurnipal CC BY-SA 4.0 Wikimedia

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat der Europäischen Union vorgeschlagen, einen „Schengen-Rat“ zu gründen, damit die Mitgliedsstaaten besser in der Lage sind, Bedrohungen an den Außengrenzen der Eurozone zu begegnen und zu reagieren.

Der französische Präsident Macron, der derzeit die EU-Ratspräsidentschaft für die erste Hälfte des Jahres 2022 innehat, erklärte diese Woche, er wünsche sich die Bildung vom Schengen-Rat, um „Krisen besser vorauszusehen und als Europäer schneller zu reagieren, um unsere Schwächen zu bewerten und unsere Außengrenzen besser zu schützen.“

„Um Krisen an unseren Außengrenzen zu bewältigen, schlage ich die Einrichtung vom Schengen-Rat vor.  Er wird es uns ermöglichen, alle Kräfte unserer Union, alle unsere Instrumente, auf unterstützende, wirksame und schnelle Weise zu bündeln“, erklärte Präsident Macron, wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtet.

„Unsere Außengrenzen sind gemeinsam, unser gemeinsamer Raum des freien Verkehrs muss erhalten bleiben. Deshalb müssen wir als Europäer eine wirksame und solidarische Antwort auf die Herausforderungen von Asyl und Migration finden“, so Macron weiter.

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die an den Außengrenzen des Blocks liegen, sind bei der Verteidigung der EU-Grenzen gegen illegale Einwanderer, Drogenschmuggler und andere Bedrohungen von außen weitgehend auf sich allein gestellt. Dies war ein Problem für Länder wie Italien und Griechenland, die in der Vergangenheit mehr EU-Hilfe bei der Bewältigung von Grenzproblemen gefordert haben.

Letztes Jahr bildeten die Innenminister Zyperns, Griechenlands, Italiens, Maltas und Spaniens die MED 5″-Gruppe und forderten die anderen EU-Mitgliedstaaten auf, die durch die Massenmigration verursachte Last zu teilen und die EU zu einer besseren Zusammenarbeit mit den Herkunftsländern der Migranten aufzufordern sowie einen zentralen Mechanismus zur Erleichterung der Rückführung illegaler Einwanderer zu schaffen.

In den letzten Jahren hat die Europäische Union einige Schritte unternommen, um ihre Außengrenzen mit Hilfe der Grenzschutzagentur Frontex zu sichern, deren Personal bis 2027 auf mindestens 10.000 Beamte aufgestockt werden soll, während es 2019 nur 1.500 Beamte waren.

Macron fordert einen „Schengen-Rat“ zur EU-Grenzkontrolle?

Ähnliche Beiträge

Spanien: 30 Prozent mehr Migrantenankünfte als im Vorjahr

Taliban-Terroristen versprechen Scharia 2.0 als Gegenleistung für Geld

Belgien kann radikalen Imam, nicht ausweisen

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelAntifa, Kommunisten randalieren vor der Wahlkampfveranstaltung des französischen Präsidentschaftskandidaten Zemmour
Nächster ArtikelCorona-Impfregime: Kanadischer Vater verliert Sorgerecht für Kinder wegen Impfstatus