China verbietet Uiguren, über Konzentrationslager zu sprechen
CC BY-SA 1.0 Pixabay

Laut einem chinesischen Polizeibeamten, der am Mittwoch von Radio Free Asia (RFA) zitiert wurde, hat die Regierung von China in der gesamten Region Xinjiang eine Anweisungen erlassen, die ihrer gefangenen Bevölkerung, den uigurischen Muslimen, verbietet, über die Gehirnwäschelager in ihrer Provinz zu sprechen.

Die Regierung von China hat die Uiguren außerdem angewiesen, keine Anrufe von ausländischen Nummern anzunehmen. Berichten zufolge sollen diese Knebelbefehle Xinjiang vor der Ankunft der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, später in diesem Monat desinfizieren.

Nach Jahren komisch offensichtlicher Bemühungen, Bachelet – den ehemaligen sozialistischen Präsidenten von Chile – und andere UN-Beobachter in Schach zu halten, während sie ihre Drecksarbeit aufräumten, stimmten die Chinesen schließlich im März zu, den Kommissar vor Ende Mai besuchen zu lassen.

Der Preis für diesen lange hinausgezögerten Besuch beinhaltete offenbar die Unterdrückung eines vernichtenden Berichts über die Menschenrechte in Xinjiang durch die UNO. Dies machte viele Menschenrechtsaktivisten wütend, die vermuteten, dass Bachelets Besuch als die gleiche Art von inszenierter Schönfärberei enden würde, auf die die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestoßen ist, als sie die Ursprünge des Wuhan-Coronavirus erforschte.

„Wir sind besorgt über das relative Schweigen Ihres Büros angesichts dieser schweren Verletzungen“, schrieb eine Koalition von Gruppen, darunter Amnesty International und Human Rights Watch, im März an Bachelet und forderte die rechtzeitige Veröffentlichung des UN-Berichts über Xinjiang.

Der Bericht von RFA vom Mittwoch verstärkte diese Bedenken, als ein Polizeibeamter in der Region Xinjiang – ein selbsternanntes Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas, das zu seiner Sicherheit anonym bleiben musste – sagte, dass die Strafverfolgungsbehörden wöchentliche „politische Studiensitzungen“ mit Anweisungen dazu erhalten, um den UN-Besuch zu verwalten:

Beamte gaben eine Mitteilung heraus, die es den Uiguren untersagte, über „Umerziehung“ oder Internierungslager zu sprechen, fügten jedoch hinzu, dass sie, wenn das Thema auftauche, nur positive Aspekte der Umerziehung erwähnen sollten, nämlich dass es ein Weg zu einem guten und normalen Leben sei , sagte der Kashgar-Offizier.

Den Uiguren wurde gesagt, sie sollten nicht spontan sprechen, wenn das UN-Team eintrifft und Fragen stellt, sagte er.

„Uns wurde gesagt, wir sollten nicht über die Umerziehung und die aktuelle Situation sprechen und dass wir positiv über das Leben hier sprechen sollten“, sagte der Polizist.

RFA sagte, es habe Kontakt mit diesem Polizeibeamten aus Xinjiang aufgenommen, um Berichte zu bestätigen, dass Uiguren dafür bezahlt wurden, festliche Tänze zur Feier des Endes des Ramadan aufzuführen, was Pekings Propaganda anheizte, dass die Provinz nicht unter religiöser Unterdrückung leide.

RFA dokumentierte auch mehrere Beispiele chinesischer Beamter, die Uiguren davor warnten, „Staatsgeheimnisse“ preiszugeben, Anrufe von unbekannten Nummern anzunehmen oder ohne Zustimmung der Regierung mit UN-Ermittlern zu sprechen. Die chinesische Regierung hat tatsächlich Lehrvideos erstellt, die den Uiguren zeigen, wie sie ihre Telefone so programmieren, dass sie Anrufe von ausländischen Nummern automatisch ablehnen.

„Bevor das UN-Team geht, sind sie besorgt, dass die Menschen die wahren Informationen über die Situation vor Ort preisgeben werden. Deshalb betonen sie diese Beschränkungen“, sagte der Überlebende des Konzentrationslagers Zumrat Dawut gegenüber RFA.

„Die chinesische Regierung hat keinen Hinweis darauf gegeben, dass die UN-Hochkommissarin etwas sehen darf, was sie nicht sehen soll. Sie sollte die Opfer von Verbrechen gegen die Menschlichkeit und anderen schweren Misshandlungen nicht enttäuschen, indem sie es den chinesischen Behörden ermöglicht, ihren Besuch zu manipulieren“, betonte Sophie Richardson, China-Direktorin von Human Rights Watch (HRW) .

„Ohne eine ehrgeizige und solide Agenda zur Förderung der Menschenrechte in China läuft Bachelets Besuch Gefahr, die Täter und nicht ihre Opfer zu stärken“, sagte Richardson.

 China verbietet Uiguren, über Konzentrationslager zu sprechen? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Einwanderung berichtet, lesen Sie mehr über Europas Migrantenkrise.

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelGlobale Lebensmittelkrise: EU-Bürokratie abbauen, um die Weizenproduktion anzukurbeln
Nächster ArtikelSri Lanka erteilt Schießbefehl, auf Demonstranten als 100 Häuser von Politikern brannten