Pink-Floyd-Sänger Roger Waters bezeichnet Biden als Kriegsverbrecher
Bild von Andrés Ibarra CC BY-SA 4.0 Wikimedia

Der Pink-Floyd-Sänger Roger Waters hat Präsident Joe Biden als Kriegsverbrecher bezeichnet und ihn in eine Montage von „Kriegsverbrechern“ aufgenommen, die die Rocklegende auf ihrer aktuellen Tournee zeigt.

In einem Interview mit CNN sagte Pink-Floyd-Sänger Roger Waters am Samstag, Biden habe ein „großes Verbrechen“ begangen, indem er den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenski nicht ermutigt habe, mit Russland zu verhandeln, um „diesen schrecklichen, schrecklichen Krieg“ zu beenden.

„Er schürt erst einmal das Feuer in der Ukraine. Das ist ein großes Verbrechen. Warum ermutigen die Vereinigten Staaten von Amerika Zelensky nicht zu Verhandlungen, um diesen schrecklichen, schrecklichen Krieg zu verhindern?“ sagte Pink-Floyd-Sänger Roger Waters.

CNN-Moderator Michael Smerconish verteidigte Zelensky und Biden und sagte, die Schuld liege allein bei Russlands Wladimir Putin.

Waters antwortete: „Bei diesem Krieg geht es im Wesentlichen um die Aktion und Reaktion der NATO, die bis an die russische Grenze vorgedrungen ist, was sie nicht zu tun versprochen hat.“

Siehe unten:

 Der Pink-Floyd-Sänger Roger Waters erhob 2020 in einem Interview ähnliche Vorwürfe gegen den damaligen Präsidenten Donald Trump, nannte ihn einen „Tyrannen und Massenmörder“ und behauptete, die Anhänger des Präsidenten hätten die USA in eine „Narrenhölle“ verwandelt.

Auf seiner Tournee 2016 zeigte Waters eine Grafik mit der Aufschrift „Trump ist ein Schwein“.

Pink Floyds Roger Waters bezeichnet Biden als Kriegsverbrecher? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelCum-Ex: Ermittler beschlagnahmen E-Mails von Bundeskanzler Scholz
Nächster ArtikelEx-Greenpeace-Führer mit der Umstellung auf Null-Emissionen vom Vatikan betraut