EU plant Gasrationierung in der gesamten Eurozone
Bild von Präsidialamt der Ukraine CC BY-SA 4.0 www.president.gov

Die Europäische Union plant eine Gasrationierung in der gesamten Eurozone, um die Energieknappheit in diesem Winter zu bekämpfen. 

Angesichts der sinkenden Vorräte und der steigenden Preise befürchtet die Europäische Union nun offenbar, dass ihre Mitgliedstaaten bald an der Belastungsgrenze angelangt sein könnten. Berichten zufolge arbeitet die Kommission nun an einem Plan der Gasrationierung in der gesamten Eurozone, falls Russland beschließt, die Länder vollständig von seinen Energieexporten abzuschneiden.

Unterdessen kommt die Öffentlichkeit in Deutschland ins Schwitzen: Jüngsten Umfragen zufolge befürchten mehr als 60 Prozent der Menschen in Deutschland, dass in diesem Winter nicht genug Gas zur Verfügung stehen wird. Gleichzeitig hat die Bundesnetzagentur den Verbrauchern mitgeteilt, dass sich die Gaspreise bis 2023 verdreifachen werden.

Einem Bericht von Die Welt zufolge sieht die geplante Gasrationierung in der gesamten Eurozone unter anderem vor, die Beheizung öffentlicher und gewerblicher Gebäude in den Wintermonaten auf 19 Grad Celsius zu begrenzen.

Privathaushalte sollen ebenfalls dazu angehalten werden, ihre Thermostate um eine Stufe herunterzudrehen, ein Schritt, der auf Vorschläge einiger Interessengruppen zu Beginn des Russland-Ukraine-Krieges zurückgeht.

„Wenn wir jetzt handeln, können wir die Auswirkungen einer plötzlichen Versorgungsunterbrechung um ein Drittel reduzieren“, heißt es in der geplanten Gasrationierung in der gesamten Eurozone weiter: „Jeder kann jetzt Gas sparen“ und „je höher die Reduzierung durch freiwillige Maßnahmen ist, desto geringer ist der Bedarf an gesetzlichen Einschränkungen für die Industrie“.

Die europäischen Maßnahmen besagen auch, dass im Falle einer durch eine russische Lieferunterbrechung verursachten Gasknappheit Wohnungen und Krankenhäuser Vorrang haben werden. Einzelne Mitgliedsstaaten innerhalb der Europäischen Union werden jedoch die Möglichkeit haben, Gas von diesen Quellen abzuziehen und in Kraftwerke zu leiten, wenn die Stromversorgung ein Problem wird.

Die Welt berichtet weiter, dass der Entwurf zur geplanten Gasrationierung in der gesamten Eurozone am Mittwoch nächster Woche in Begutachtung gehen soll.

Verlorener Sanktionskrieg

Während die EU sich Berichten zufolge darauf vorbereitet, den Gasverbrauch auf dem gesamten Kontinent zwangsweise zu regulieren, scheinen die Menschen in Deutschland, die mit Gas heizen, ins Schwitzen zu kommen, denn massive Engpässe im Winter werden immer wahrscheinlicher.

Laut einer Umfrage, die der Spiegel am Donnerstag veröffentlichte, befürchten 63 Prozent der Bevölkerung, dass es im kommenden Winter zu einer Verknappung des Gasangebots für Privathaushalte kommen wird: Bei den befragten deutschen Frauen sind es sogar 67 Prozent.

Die Bundesnetzagentur, die für die Regulierung der Gasmärkte in Deutschland zuständig ist, hat Verbrauchern mitgeteiltt, dass sie bis 2023 mit einer Verdreifachung ihrer monatlichen Abschlagszahlungen rechnen müssen.

„Bis 2023 müssen die Gaskunden mit einer Verdreifachung der Abschlagszahlungen rechnen“, sagte der Präsident der Behörde, Klaus Müller, zu diesem Thema.

Teile der deutschen Regierung schlagen nun vor, dass der Westen offen für Verhandlungen mit Russland sein sollte er. Eine Fraktion der regierenden Sozialdemokratischen Partei meint, dass Kriege selten mit entscheidenden Siegen enden.

„Man kann solche Gespräche nicht erzwingen“, meint SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich laut Spiegel. „Aber wenn Präsident Putin bereit ist, verlässliche Gespräche mit den Staats- und Regierungschefs der EU, der NATO und der Ukraine zu führen, sollte man das nicht grundsätzlich ausschließen.“

„Ich gehe nach wie vor davon aus, dass dieser Krieg nicht durch einen absoluten Sieg auf dem Schlachtfeld entschieden wird, sondern am Ende nur durch Gespräche, durch Verhandlungen, durch Vereinbarungen“, sagte er weiter. „Wir sollten immer in der Lage sein, bestimmte Signale, die auf einen möglichen Waffenstillstand hindeuten, zu nutzen, um wieder in diplomatische Gespräche einzutreten.“

„Solche Signale sind aber bisher ausgeblieben“, stellte er außerdem klar. Einsicht kommt erst dann, wenn die Russland Sanktionen einen selbst treffen!

EU plant Gasrationierung in der gesamten Eurozone? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation im Energiesektor berichtet, lesen Sie hier mehr oder über die Situation in der Ukraine Sie hier mehr. 

 

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelEU-Kommission schuldig der Missachtung der Rechtsstaatlichkeit
Nächster ArtikelDie Hälfe der geflüchteten Ukrainer, in die Heimat zurückgekehrt