Frankreich kündigt nach Macrons Wiederwahl eine digitale Identitäts-App an

from PxHere

Die französische Regierung hat die Einführung einer neuen digitalen Identitäts-App angekündigt, mit der die Bürgerinnen und Bürger Zugang zu privaten und öffentlichen Diensten erhalten sollen. Dies steht im Einklang mit einer breiteren Initiative für digitale Identitätssysteme in Europa.

Nur wenige Tage nach der Wiederwahl des globalistischen Präsidenten Emmanuel Macron hat das Innenministerium angekündigt, dass es eine Smartphone-Anwendung entwickeln wird, um eine neue digitale Identität zu beherbergen. Die biometrische Identitäts-App, die auf dem neuen Personalausweis basiert, wurde am Dienstag in einem Dekret von Premierminister Jean Castex und Innenminister Gérald Darmanin abgesegnet.

Die neue digitale Identitäts-App ermöglicht es Benutzern, ihren physischen Personalausweis zu scannen, und er wird hochgeladen, um für den Zugriff auf öffentliche oder private Dienste verwendet zu werden.

Das neue System löst den bisherigen Versuch der Regierung im Jahr 2019 ab, eine digitale Identität einzuführen. Das vorgeschlagene System mit dem Namen Alicem erwies sich als umstritten und wurde schließlich wegen Gegenreaktionen auf die Verwendung von Gesichtserkennung und Fingerabdrücken verworfen, berichtete der Sender BFMTV .

Die neue digitale Identität erfasst solche persönlichen Merkmale nicht, enthält jedoch Details wie Namen, Geburtsdatum, ein Foto sowie E-Mail- und physische Adressen.

Laut Regierung ermöglicht die Anwendung „dem Nutzer insbesondere, elektronische Zertifikate zu erstellen, die nur die Identitätsmerkmale enthalten, deren Übermittlung er an Dritte seiner Wahl für erforderlich hält“.

Es ist derzeit nicht klar, wie umfassend der Verwendungszweck der digitalen Identitäts-App sein wird. Allerdings mussten sich die Franzosen während der chinesischen Coronavirus-Krise mit der Einführung des Pass sanitaire (Gesundheits-/Impfpass) daran gewöhnen, digitale Anwendungen für den Zugang zu einer breiten Palette von Dienstleistungen zu nutzen.

Es ist auch unklar, ob die Regierung versuchen wird, die Identitäts-App als Mittel der sozialen Kontrolle einzusetzen. Die französische Regierung hat jedoch bereits zugegeben, dass die Verwendung eines Impfpasses in Wirklichkeit eine „verdeckte“ Form eines Impfauftrages ist, der es nicht geimpften Menschen erschweren soll, in der Gesellschaft zu funktionieren und somit die Bevölkerung dem Willen der Regierung zu unterwerfen.

Selbst die Europäische Union als Ganzes plant außerdem die Einführung einer digitalen Identitätsanwendung noch in diesem Jahr, um den Menschen die „größere Flexibilität zu ermöglichen, die für das Leben nach der Pandemie ideal ist“.

Die geplante Anwendung würde es den Bürgerinnen und Bürgern in allen 27 Mitgliedstaaten ermöglichen, auf Regierungswebseiten aller EU-Länder zuzugreifen und als Geldbörse zu fungieren, um Dinge wie Versorgungsleistungen und sogar Autos zu bezahlen.

Frankreich kündigt nach Macrons Wiederwahl eine digitale Identitäts-App an? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in Frankreich berichtet, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelRussland verkauft seit Beginn der Ukraine-Invasion fossile Brennstoffe im Wert von 63 Milliarden Euro
Nächster ArtikelSchweden will nach Koran-Krawallen „beleidigende“ Proteste verbieten