Frankreich löst linksradikale Antifa-Gruppe in Lyon auf
Foto: Screenshot AFA77 - Association Antifasciste 77 Twitter

Die französische Regierung hat eine Antifa-Gruppe in Lyon wegen Aufrufen zu Gewalt gegen die Polizei und gewalttätigen Aktionen durch die Regierung auflösen lassen. Dies ist das erste Mal seit 40 Jahren, dass die französische Regierung eine linksextremistische Gruppe auflöst.

Der französische Regierungssprecher Gabriel Attal kündigte Anfang dieser Woche die Auflösung der Antifa-Gruppe Lyon und Umgebung (Groupe antifasciste Lyon et Environs, GALE) gemäß einem Gesetz aus dem Jahr 1936 an, das sich ursprünglich gegen rechtsextreme Gruppen richtete.

„Wir haben die Auflösung der de facto als Antifaschistische Gruppe Lyon und Umgebung bekannten Gruppe beschlossen, die für ihre gewalttätigen Aktionen, ihre Aufrufe zum Hass und ihre virulente und unaufhörliche Aufstachelung zu Angriffen auf unsere Polizeikräfte bekannt ist“, sagte Attal, wie der Sender Franceinfo berichtet.

„Wir werden die republikanische Ordnung bis zum Ende und gegenüber all denen, die sie bedrohen, respektieren“, fügte Attal hinzu.

Olivier Forray, ein Anwalt, der die Antifa Lyon vertritt, erklärte, dass die Aktion mit den bevorstehenden französischen Präsidentschaftswahlen zusammenfällt, bei denen Präsident Emmanuel Macron der derzeitige Spitzenkandidat ist.

„Wenige Tage vor den Wahlen, die auf der Rechten oder sogar auf der extremen Rechten ausgetragen werden, ist diese Auflösung höchst symbolisch, sie ist einfach eine Gelegenheit, einem Teil der Wählerschaft Genugtuung zu verschaffen“, sagte Forray.

Die Antifa Lyon ist seit einiger Zeit im Visier der französischen Strafverfolgungsbehörden, weil sie sich auf einem Festival im vergangenen Dezember gegen die Polizei äußerte und Drohungen gegen das Pharmaunternehmen Bayer und seine Büros in Lyon aussprach.

Die extremistische Gruppe stellte Bayer im Januar auf Twitter ein Ultimatum mit den Worten: „Dies ist ein Ultimatum. Die Frankreich-Zentrale von Bayer in Lyon muss verschwinden. Wir geben ihnen 3 Monate Zeit, ihre Kisten zu packen und aus ihrem Glasturm zu verschwinden, und bis dahin werden wir sie daran noch erinnern . Am 05. März 2022 belagern wir den Hauptsitz des Unternehmens in Lyon.“

Letztes Jahr waren mindestens sieben Mitglieder der Gruppe an einem gewalttätigen Angriff auf einen Mann während einer Demonstration gegen die Impfpflicht gegen das Wuhan-Coronavirus beteiligt, nachdem sie behauptet hatten, der Mann sei Mitglied einer rechtsgerichteten Gruppe.

Florent, ein Mitglied der Antifa Lyon, erklärte, die Gruppe werde gegen die Entscheidung kämpfen und Rechtsmittel einlegen: „Wir werden nicht aufgeben, wir werden den Aufstand, der sich anbahnt, nicht beenden“.

„Im Gegenteil, wir hoffen, dass dies die Menschen aufrüttelt und sie gegen den Faschismus mobilisiert“, fügte er hinzu.

Die Regierung von Präsident Macron hat in den letzten Jahren mehrere Gruppen aufgelöst, nachdem sie des Extremismus beschuldigt worden waren. Dazu gehörte auch die gegen Massenmigration gerichtete Jugendaktivistengruppe Generation Identitaire, die nach mehreren Aktionen an der französischen Grenze aufgelöst wurde, bei denen sie nach illegalen Migranten suchte und diese meldete.

Frankreich löst linksradikale Antifa-Gruppe in Lyon auf? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr. 

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelDeutsche Inflation erreicht höchsten Stand seit dem Fall der Berliner Mauer, Wachstumsprognosen halbiert
Nächster ArtikelMigrantenaktivisten behaupten, dass Polen mit zweierlei Maß misst, wenn es ukrainische Flüchtlinge willkommen heißt und illegale Einwanderer abweist