Freiheitskonvoi zieht durch Europa nach Frankreich
Screenshot Twitter RadioGenova

Nach kanadischem Vorbild hat sich Freiheitskonvoi in Europa und nun auch in Frankreich gebildet, wo Bürgerinnen und Bürger am Samstag in Paris eine eigene Protestbewegung mit Fahrzeugen gegen die Beschränkungen durch das Coronavirus organisieren wollen.

Eine französische Gruppe mit dem Namen „The Liberty Convoy“ (Freiheitskonvoi) auf Facebook unterstützt die Bewegung und hat bereits über 300.000 Mitglieder auf der Social-Media-Plattform, obwohl es derzeit keine Hinweise von den Organisatoren oder den Strafverfolgungsbehörden gibt, wie viele tatsächlich physisch an Frankreichs Freiheitskonvoi beteiligt sein werden.

Frankreichs Freiheitskonvoi

Einige Fahrzeuge haben sich bereits am Mittwoch auf den Weg gemacht – viele von ihnen in der französischen Trikolore gekleidet – und planen, durch wichtige französische Städte zu fahren, um für Unterstützung zu werben, bevor sie am Wochenende des 12. und 13. zu einer großen Kundgebung in Paris eintreffen.

Im Gegensatz zu ihren kanadischen Kollegen – wo diese Art des Protests gegen Beschränkungen ihren Ursprung hat – haben die Organisatoren dieser Kundgebung nicht zu einer Blockade aufgerufen, wahrscheinlich weil die französische Polizei dafür bekannt ist, aggressiver gegen Demonstranten vorzugehen und oft Tränengas, Wasserwerfer und Gummigeschosse einzusetzen, um Gruppen aufzulösen.

Die Organisatoren des französischen Freiheitskonvois hoffen, dass sie mit ihrem Protest die „Freiheit“ und die „Grundrechte“ zurückgewinnen können, die sie ihrer Meinung nach unter den französischen Coronavirus-Beschränkungen verloren haben, berichtet Euronews.

Frankreich hat, wie viele andere europäische Länder auch, eine sehr strenge Coronavirus-Gesetzgebung und im Januar ein selbsternanntes „Impfpass“-Gesetz verabschiedet, das den meisten Personen über 15 Jahren den Zugang zu Bars, Restaurants, kulturellen Einrichtungen und überregionalen öffentlichen Verkehrsmitteln nur mit einem vollständigen Impfschutz erlaubt.

Gérald Darmanin, Frankreichs Innenminister, hat die Demonstranten gewarnt, dass „die Antwort des Staates äußerst hart ausfallen wird, wenn sie versuchen, die „Freiheit“ anderer Personen zu verletzen und den „Zugang zur Hauptstadt“ zu blockieren“. Am Donnerstag teilte die Pariser Polizei mit, dass ein Konvoi, der in die Stadt einfahren wollte, blockiert werden würde, und begründete dies mit der „Gefahr einer Störung der öffentlichen Ordnung“ und drohte mit Gefängnisstrafen und Fahrverboten.

Frankreichs Regierung hat eine eher feindselige Haltung gegenüber nicht geimpften Personen. Der französische Präsident Macron hatte zuvor versprochen, die Ungeimpften mit neuen Coronavirus-Beschränkungen zu „verärgern“.

Die Freiheitskonvois sind bereits nach Europa übergeschwappt. In Finnlands Hauptstadt Helsinki blockierten am vergangenen Freitag Dutzende von Autos die Straßen für einen Protest gegen die Abriegelung – und das, obwohl die Polizei versuchte, die Veranstaltung durch ein Verbot für Lastkraftwagen im Stadtzentrum zu behindern.

Die Demonstranten ignorierten das Verbot weitgehend und es tauchten Berichte auf, wonach Wohnmobile, Autos, Lieferwagen und angeblich auch mindestens eine mobile Sauna in der Stadt eintrafen, um an der Demonstration teilzunehmen.

Die Teilnehmer der Kundgebung schwenkten finnische Flaggen und blieben mehrere Stunden lang, bevor die Polizei die Veranstaltung auflöste und rund 55 Personen festnahm sowie mehrere Fahrzeuge abschleppte.

Auch in den Niederlanden kam es zu Freiheitskonvois: Am 30. Januar bildete sich in der niederländischen Stadt Leeuwarden ein Konvoi aus Dutzenden von Fahrzeugen – darunter Traktoren, Lastwagen und Autos – um gegen die Abriegelungsmaßnahmen in den Niederlanden zu protestieren.

Ein Konvoi, der sich gegen die Beschränkungen und die Impfpflicht richtete, wurde am Dienstag auch in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington gesehen, wo mehr als „tausend“ Demonstranten die Straßen rund um das neuseeländische Parlament blockierten. Ein harter Kern kampierte über Nacht auf dem Gelände des Parlaments und versprach, den Protest fortzusetzen, „solange es dauert„.

Freiheitskonvoi zieht durch Europa nach Frankreich?

 

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelHysterische Linke gegen friedlichen Canadian Freedom Convoy: „Besatzung“, „Belagerung“, „Terrorismus
Nächster ArtikelPolizei verwehrt Frankreichs Freiheitskonvoi die Einreise in Paris