Italiens Draghi fordert die Bevölkerung auf, den Energieverbrauch zu reduzieren, um der Ukraine zu helfen
Archivfoto: Foto: European Parliament CC BY-SA 2.0 www.flickr.com

Italiens Premierminister Mario Draghi hat sich lächerlich gemacht, weil er sagte, die Italiener könnten entweder den Frieden in der Ukraine wählen oder ihre Klimaanlagen im Sommer benutzen.

Auf einer Pressekonferenz in Rom nach einer Kabinettssitzung am Mittwoch sagte Ministerpräsident Draghi, er halte ein Embargo der Europäischen Union gegen russisches Gas für unwahrscheinlich, Italien werde aber „den Entscheidungen der Europäischen Union folgen“.

Der frühere Chef der Europäischen Zentralbank forderte seine Landsleute jedoch auf, durch die Begrenzung ihres Energieverbrauchs mitzuhelfen, um den Erdgaspreis niedrig zu halten und damit Russlands Profite niedrig zu halten.

„Wollen wir Frieden [in der Ukraine] haben oder wollen wir die Klimaanlage an haben?“ Der italienische Staatschef befragte in Kommentaren, die am Donnerstag von der Presseagentur ANSA gemeldet wurden.

Herr Draghi versuchte, die Öffentlichkeit zu beruhigen, indem er behauptete, dass Italien – stark abhängig von russischen Gasimporten – genug Gasreserven habe, um bis Oktober zu reichen, selbst wenn Moskau die Versorgung einstellen würde.

Es gab jedoch Diskussionen von einigen, einschließlich des Bürgermeisters von Rom, über die Möglichkeit einer Gasrationierung über den Sommer.

In einem Leitartikel der in Mailand ansässigen konservativen Zeitung Il Giornale sagte der stellvertretende Chefredakteur Francesco Maria Del Vigo, dass die Kommentare von Draghi „zu Recht“ weit verbreiteten Spott und Memes in Italien ausgelöst haben.

In einem populären Beitrag hat eine Frau ein Video gepostet, in dem eine Klimaanlage eingeschaltet wird, wodurch die russische Nationalhymne gespielt wird:

Del Vigo meinte, es sei gerechtfertigt, Draghis Äußerungen zu kritisieren, „nicht weil das Problem nicht ernst ist, sondern weil die Frage fehl am Platz ist: Wenn Italien ein Problem mit der Energieabhängigkeit hat, ist es sicherlich nicht die Schuld der Italiener und sie können es nicht alleine lösen .“

Er meint, es sei sowohl komisch als auch nervenaufreibend, dass eine Regierung, die „nie die Individualität ihrer Bürger berücksichtigt“, die Bedeutung des Einzelnen nur „angesichts eines Krieges“ erkenne.

„Ein Kontinent, der dramatisch ohne Armee ist, will sich nun der Illusion hingeben, die banalsten täglichen Gesten zu militarisieren“, schrieb Del Vigo.

Draghi ist nicht der Einzige in der EU, der die Bürger dazu aufruft, ihr Leben einzuschränken. Letzte Woche forderte beispielsweise die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Margrethe Vestager, die Menschen auf, kürzer zu duschen, und sagte : „Wenn Sie das Wasser abstellen, sagen Sie ‚Nimm das, Putin!‘“

Im März sagte auch die Internationale Energieagentur  , dass die Europäer ihre Thermostate herunterdrehen sollten, um die Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern.

Frieden oder Klimaanlagen“ – Italiens Draghi fordert die Bevölkerung auf, den Energieverbrauch zu reduzieren, um der Ukraine zu helfen? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelEuropäische Friedensfazilität: EU will zusätzliche 500 Millionen Euro für Waffenlieferungen an die Ukraine
Nächster ArtikelAustraliens Bushmaster auf dem Weg in die Ukraine