EU-Bonze: Gedenktag für die Opfer der Klimakrise einführen
Symbolfoto für linksradikalen Ökoterrorismus aus dem EU Parlament: Foto: European Parliament CC BY-SA 2.0 Wikimedia

Der Grüne Agenda-EU-Bonze, der für das Programm zur Erreichung der Klimaneutralität im Jahr 2050 verantwortlich ist, hat dazu aufgerufen, einen nationalen Gedenktag für die Opfer der Klimakrise einzuführen, für Menschen, die angeblich durch den „Klimawandel“ getötet wurden.

Frans Timmermans, der Grüne Agenda-EU-Bonze, der für die Programme „Green Deal“ und „Klimagesetz“ verantwortlich ist, die beide darauf abzielen, die EU bis 2050 klimaneutral zu machen, hat die Union aufgefordert, einen Gedenktag für die Opfer der Klimakrise, die angeblich durch den „Klimawandel“ getötet werden.

Obwohl die Energiepolitik der EU bereits zu einer massiven Gaskrise auf dem Kontinent geführt hat, setzt die Union weiterhin auf eine rigorose grüne Agenda, obwohl einige sagen, dass die neuen Maßnahmen „Armut für Generationen“ verursachen werden.

Einem Bericht von POLITICO zufolge will der EU-Kommissar einen Tag im Jahr reservieren, um der Menschen zu gedenken, die angeblich durch den Klimawandel geschädigt wurden.

„Es ist klar, dass diese erratischen Wettermuster eine Folge der Klimakrise sind“, so der grüne EU-Zar. „Und ich denke, es ist an der Zeit, dass wir diesen Opfern ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken.“

„Und ich denke, es wäre eine gute Idee, zumindest einen Tag im Jahr in Europa zu haben, an dem wir den Opfern dieser schrecklichen Wettermuster, die durch die Klimakrise verursacht wurden, gedenken“, fuhr er fort.

Die Forderung nach einem nationalen Gedenktag kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die EU die Möglichkeit in Betracht zieht, die Verwendung von Gas in der gesamten Union zu rationieren – ein verzweifelter Versuch, den Verbrauch des inzwischen knappen Kohlenwasserstoffs einzuschränken.

Diese Knappheit ist größtenteils das Ergebnis der übermäßigen Abhängigkeit des Kontinents von importiertem russischem Gas, dessen Lieferung an einzelne Mitgliedstaaten des Blocks nun regelmäßig von Moskau als offensichtliche Reaktion auf Sanktionen unterbrochen wird.

Laut einem Bericht von Die Welt werden diese möglichen Beschränkungen wahrscheinlich ein Verbot für gewerbliche und öffentliche Gebäude beinhalten, ihre Räumlichkeiten während der Wintermonate auf über 19 Grad Celsius zu beheizen, während die Bürger ebenfalls aufgefordert werden, ihre Thermostate herunterzudrehen.

Trotz der Konsequenzen, die sich aus der übermäßigen Abhängigkeit der EU von Brennstoffen aus dem Ausland ergeben, hat die Union keine Anzeichen für eine Änderung ihres Energiekonzepts erkennen lassen und verfolgt weiterhin ihr grünes Ziel, bis 2050 einen Netto-Nullverbrauch zu erreichen.

Diese Gesetzgebung – einschließlich der umstrittenen Fit-for-55-Maßnahmen, die darauf abzielen, die Kohlendioxidemissionen der Union drastisch zu reduzieren – hat viel Kritik hervorgerufen, da die Gegner behaupten, dass der grüne Vorstoß die Union am Ende nur schwächen wird.

Mit der Verabschiedung der Fit for 55″-Gesetzgebung hat das Europäische Parlament die Europäische Union dazu verdammt, keine Zukunft zu haben und ihre Bürger über Generationen hinweg zur Armut zu verdammen“, erklärte Cristian Terhes, MdEP.

„Die Menschen werden weniger Arbeit haben, weniger Möglichkeiten und werden kaum von einem Monat zum anderen über die Runden kommen“, fuhr er fort und betonte, dass viele in der Union bereits unter den „utopischen Träumen“ der Eurokraten leiden würden.

Wie Europa diese Probleme letztendlich lindern will, bleibt abzuwarten, obwohl der Block Anstrengungen unternommen hat, um das Leiden seiner eigenen Beamten zu verringern, die aufgrund ihrer Klimawandel-Ideologie psychisch leiden.

Da viele Mandatare Berichten zufolge unter Stress stehen, weil sie glauben, dass der Planet beschädigt wird, hat die EU ein „Wohlfühlprogramm“ eingeführt, das Spaziergänge in den belgischen Wäldern umfasst, bei denen die Teilnehmer versuchen sollen, Empathie für die Bäume und Waldtiere zu empfinden, in der Hoffnung, die Nerven zu beruhigen.

Grüner Agenda-EU-Bonze: „Gedenktag für die Opfer der Klimakrise“ einführen? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation im Energiesektor berichtet, lesen Sie hier mehr. 

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelWestliche Rüstungsindustrie: Waffenvorräte reichen nicht für dauerhaften Krieg gegen Russland
Nächster ArtikelBombenanschlag auf griechische Medien