Guterres will mithilfe der Pharmaindustrie den Planeten impfen
Archivfoto: Foto: UN photo/ Jean Marc Ferré CC BY-SA 2.0 www.flickr.com

Krempeln Sie die Ärmel hoch und warten Sie. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, unterstützt Pläne, jeden Menschen auf dem Planeten mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus zu impfen, da die Pharmaindustrie garantiert, dass 1,5 Milliarden Dosen pro Monat für die weltweite Verteilung bereitstehen.

Der erfahrene portugiesische Sozialist sprach am Freitag auf einem internationalen Gipfel für Impfstoffgleichheit, bei dem die Staats- und Regierungschefs der Welt 4,8 Milliarden Dollar für die Erhöhung der Impfraten in Ländern mit niedrigem Einkommen bereitstellten, und unterstrich dabei seine Unterstützung für globale Impfungen.

Guterres sagte, um die Milliarden von Menschen zu erreichen, die bisher noch keine Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben, müssten die Länder ihre Zusagen zur Dosisverteilung und zu Spenden an UN-Organisationen und Verbündete, die mit der Bereitstellung von Massenimpfungen beauftragt sind, erfüllen und beschleunigen.

Außerdem muss der Personenkreis, der sich impfen lassen kann, erweitert werden.

„Und es bedeutet, dass starke nationale Impfstoffverteilungssysteme bereitstehen müssen – einschließlich Bemühungen, Desinformation zu bekämpfen und Impfstoffe in die Waffen zu bringen. Zudem forderte Guterres die Länder auf, in diesem Jahr neue Mittel für den ACT-Accelerator und COVAX bereitzustellen“, erklärte Guterres. Ein

Guterres meinte, der Gipfel sei „eine wichtige Erinnerung daran, dass die COVID-19-Pandemie noch lange nicht vorbei ist. Wir verzeichnen täglich 1,5 Millionen neue Fälle. Große Ausbrüche breiten sich in Asien aus“, so Guterres weiter, „und eine neue Welle schwappt über Europa.“

Der UN-Chef Guterres beklagte, dass einige Impfstoffe nur sehr langsam aufgenommen werden, während „ein Drittel der Weltbevölkerung noch immer nicht einmal eine Dosis erhalten hat“, und sagte, das Vertrauen in die Behörden sei von entscheidender Bedeutung.

„Wir sind weit von unserem Ziel entfernt, dass jedes Land bis Mitte dieses Jahres eine Durchimpfungsrate von 70 Prozent erreicht hat“, betonte er und fügte hinzu, dass angesichts neuer Varianten, die etwa alle vier Monate auftauchen, „die Zeit ein entscheidender Faktor ist“.

Guterres sagte: „Wir müssen allen Ländern helfen, sich auf künftige Pandemien vorzubereiten, indem wir die Zahl der Länder erhöhen, die in der Lage sind, Tests, Impfstoffe und Behandlungen vor Ort herzustellen.“

Guterres will mithilfe der Pharmaindustrie den Planeten impfen? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelSlowakei bestätigt Gespräche mit der Ukraine über Verkauf von Panzerhaubitzen der Marke Zuzana
Nächster ArtikelNicht nur Öl- und Gasknappheit, aber auch Nahrungsmittelknappheit bringt der Ukraine-Krieg