Israel unterzeichnet U-Boot-Deal mit Deutschland
Wikimedia: Ilan Rom/CC BY-SA 4.0

Israel hat am Donnerstag einen Vertrag über den Kauf von drei U-Booten aus Deutschland im Wert von drei Milliarden Euro abgeschlossen, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Die fortschrittlichen diesel-elektrischen U-Boote, die vom deutschen Unternehmen Thyssenkrupp hergestellt werden, sollen innerhalb von neun Jahren nach Israel geliefert werden, teilte das israelische Verteidigungsministerium mit.

Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz betonte, dass der Vertrag „die Fähigkeiten der israelischen Marine verbessern und zu Israels Sicherheitsüberlegenheit in der Region beitragen wird“.

Ein Teil der Kosten für die Schiffe wird nach Angaben des israelischen Verteidigungsministers von der deutschen Regierung übernommen.

Deutsche Waffenexporte

Das Geschäft kommt wenige Tage bevor das israelische Kabinett über die Einsetzung einer Regierungskommission abstimmen soll, die den Erwerb von U-Booten und anderen Kriegsschiffen von Thyssenkrupp zwischen 2009 und 2016 unter dem damaligen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu untersuchen soll, wie die Associated Press berichtet.

Die neu erworbenen U-Boote sollen nicht in direktem Zusammenhang mit diesem Vorfall, der als Fall 3000 oder „U-Boot-Affäre“ bekannt ist.

Im Fall 3000 werden israelische Geschäftsleute, darunter Netanjahus Vertraute und ein ehemaliger Marinekommandant, im Zusammenhang mit dem Kauf von Marinerüstungsgütern von Thyssenkrupp wegen Bestechung angeklagt.

Netanjahu wurde nicht als Verdächtiger in dem Bestechungsfall genannt, steht aber in drei anderen Korruptionsfällen vor Gericht, soll aber kurz vor der Unterzeichnung eines Vergleichs stehen.

Israel unterzeichnet U-Boot-Deal mit Deutschland?

Schön und gut, aber Waffensysteme allein garantieren nicht die Sicherheit Israels (oder jeder anderen Nation), und in der Tat ist es ein aussichtsloses Unterfangen, in solchen Angelegenheiten „die Nase vorn“ zu haben. Vielmehr bedarf es auch der richtigen Struktur und des richtigen Denkens, und zwar nicht nur in einem Land, sondern auf globaler Ebene, und genau daran mangelt es gewaltig, und es wird von Tag zu Tag schwieriger, es umzusetzen, vielleicht sogar bald unmöglich für alle Zeiten oder so gut/schlecht wie. Milliarden und Billionen werden laufend für teure Waffen ausgegeben, aber ist die Welt oder gar der Westen dadurch sicherer oder unsicherer? Es ist nicht schwer, die richtige Schlussfolgerung zu ziehen. Und dabei sind noch nicht einmal die kommenden Bedrohungen und Wendungen berücksichtigt, die die meisten bisherigen Berechnungen/Metriken überflüssig machen werden.

Es ist auch der Gipfel abscheulicher Heuchelei, wenn Deutschland vorgibt, die Sicherheit Israels vor islamischen Gegnern zu unterstützen, während es die Sicherheit Europas (und damit letztlich auch Israels) zerstört, indem es heimtückisch die Ausbreitung und Verankerung des Islam in Europa unterstützt, einer existenziellen Bedrohung für den gesamten Westen und die Welt.

Wacht auf, ihr Dummköpfe, alles, was ihr tut, ist, das unvermeidliche Ergebnis hinauszuzögern und noch zu verschlimmern.

 Ähnliche Beiträge

Polen, Litauen und Lettland erwägen NATO-Artikel 4 zu beanspruchen

Ukraine warnt vor russischer Großoffensive im Januar

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Richtlinie: By Ilan Rom – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36299974

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelEuthanasie: Macron fordert die Aufnahme der Abtreibung in die EU-Grundrechtscharta
Nächster ArtikelBrügge: Menschenhändler für 15-fachen Migrantenmord verurteilt