Italien findet innerhalb einer Woche 2.500 afrikanische Migranten im Meer
Screenshot Twitter

In der Woche vom 2. bis 8. November sind in Italien insgesamt 2.572 afrikanische Migranten von Bord gegangen, berichtete die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Montag.

Die zusätzlichen Ankünfte in dieser Woche erhöhen die Gesamtzahl der afrikanischen Migranten in der Europäischen Union (EU) im Jahr 2021 auf 121 463, stellte die IOM fest .

Diese Zahl stellt einen deutlichen Anstieg der afrikanischen Migranten gegenüber dem Jahr 2020 dar, wo im gesamten Jahr 99.475 Migranten ankamen.

Die häufigste Herkunftsnation der Einwanderer im Jahr 2021 ist Tunesien, gefolgt von Algerien, „nicht identifizierten Ländern südlich der Sahara“ und Marokko.

Politisch gewollte Massenmigration

Am Sonntag entlud das deutsche Schiff Sea Eye 4 der NGO 847 Migranten im sizilianischen Hafen Trapani, nachdem es von den italienischen Behörden die Erlaubnis zur Ausschiffung erhalten hatte. Etwa die Hälfte der Migranten wurde am 4. November von einem sinkenden Holzboot abgeholt, während die anderen in separaten Operationen aus dem Meer geholt wurden.

Unterdessen wartet ein weiteres NGO-Schiff, Ocean Viking, auf die Zuweisung eines Hafens in der Nähe der kleinen italienischen Insel Lampedusa, um seine 306 Passagiere der politisch gewollten Massenmigration zu entladen.

Die Zahl der in Italien ankommenden Migranten hat stetig zugenommen, seit die linksgerichtete italienische Regierung ihre Häfen wieder für die Einschiffung von Migranten geöffnet und die Arbeit von NRO-Rettungsschiffen begrüßt hat, was nach Meinung vieler Migranten dazu ermutigt, die gefährliche Überfahrt über die Meerenge nach Italien anzutreten.

Der frühere Innenminister Matteo Salvini, der während seiner Amtszeit die Massenmigration unter Kontrolle gebracht hatte, sieht die Einwanderungspolitik der jetzigen Regierung sehr kritisch.

„NGOs in Aktion: weitere 1.000 illegale Einwanderer nach Italien“, twitterte er am 4. November. „Es sind ausländische Organisationen mit ausländischen Schiffen, die in libyschen und maltesischen Gewässern waren. Sie dürfen nicht in unserem Land landen.“

Im Jahr 2019 kamen nur 11.471 Migranten nach Italien. Im Jahr 2020 verdreifachte sich die Zahl auf 34.154 und am 8. November liegt die Gesamtzahl für 2021 bei 56.009, fast die Hälfte der Gesamtzahl für ganz Europa.

Alle Ankünfte Italiens im Jahr 2021 kamen über das Meer

Italien findet innerhalb einer Woche 2.500 afrikanische Migranten im Meer oder werden hier afrikanische Migranten von der Schlepperbootsuche angelandet?

Ähnliche Beiträge

Orbán bietet Westeuropa einen „Korridor“ für die Massenmigration an

Syrischer Assassine greift im bayerischen im ICE an

Twitter-Kampagne des Europarats „Freiheit ist im Hidschab“ eingestellt

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelPolen verstärkt Grenzschutz, da Migranten die Grenze stürmten 
Nächster ArtikelGewaltsame Zusammenstöße an der polnischen Grenze