Italien: Pensionäre müssen COVID-Pass vorlegen, um Rente zu beziehen
Bildquelle Pixabay

Italiens Pensionäre könnten gezwungen sein, ihren Gesundheitspass vorzulegen, um ihre Rentenzahlungen zu erhalten, da die Regierung den Grünen Pass für Banken und Postämter zur Pflicht macht.

Ab dem 1. Februar müssen Italiener, die persönlich zu Banken oder Postämtern gehen wollen, den Grünen Pass vorlegen, der von der Regierung an diejenigen vergeben wird, die ein negatives Testergebnis für das Coronavirus vorweisen können, die vollständig geimpft sind oder die sich von der Krankheit erholt haben. Die neuen Vorschriften bedeuten, dass alle Pensionäre, die ihre Schecks persönlich bei der Post oder der örtlichen Bank einlösen, den Grünen Pass vorlegen müssen, berichtet Il Giornale.

Banken und Postämter gelten nach den neuen restriktiven Bestimmungen des Grünen Passes ebenso wie Tabakläden als „nicht wesentlich“. Raucher ohne den Grünen Pass werden gezwungen sein, Zigaretten an Automaten und nicht in Tabakläden zu kaufen.

Nach Angaben von Il Giornale gelten nur noch neun Arten von Geschäften als unverzichtbar und sind vom Grünen Pass ausgenommen, darunter Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Optiker, Tankstellen, Tierhandlungen und einige wenige andere. Es wird auch möglich sein, Polizeistationen und Justizbehörden zu betreten, um Beschwerden und Anzeigen einzureichen.

Die Einschränkungen kommen, nachdem die Regierung Anfang der Woche den Grünen Pass auf Friseure und Kosmetikerinnen ausgeweitet hat.

Der Super Green Pass, der nur vollständig geimpften Personen und solchen, die eine Genesung vom Virus nachweisen können, gewährt wird, ist auch für den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln und der Bahn erforderlich und wird seit Dezember letzten Jahres für das Essen in geschlossenen Räumen und den Besuch verschiedener anderer Veranstaltungen verlangt.

Italien war auch eines der wenigen europäischen Länder, dass eine altersabhängige Impfpflicht eingeführt hat, wobei alle Italiener über 50 Jahren geimpft werden müssen.

Die Lega des Populisten Matteo Salvini lehnt die Maßnahme ab, obwohl sie Mitglied der Großen Koalition ist.

„Die Liga ist gegen die unterschiedslose Impfpflicht und schlägt vor, wissenschaftliche und nicht ideologische Kriterien anzuwenden: Die absolute Mehrheit der Einweisungen in die Intensivstation betrifft Menschen über 65 Jahre“, sagte eine Quelle innerhalb der Partei Anfang des Monats.

Italiens Pensionäre müssen einen COVID-Pass vorlegen, um Rente zu beziehen?

Ähnliche Beiträge

Italienische Priester ohne Impfung mit Kommunionsverbot belegt

Baby-Bonus für Migranten mit italienischer Arbeitserlaubnis

Migranten stellen fast ein Drittel der Strafgefangenen in Italien

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelGroßbritannien: Alle männlichen Migranten können nach illegaler Ärmelkanalüberquerung verhaftet werden
Nächster ArtikelItalien: Illegale Migranten verweigern Coronavirus-Tests und Impfungen, um der Abschiebung zu entgehen