Israel unterstütze Neonazis in der Ukraine, behauptet, Russland
Foto: Screenshot @PeetVerhoeven Twitter

Das russische Außenministerium hat am Dienstag den jüdischen Staat beschuldigt, Israel unterstütze Neonazis in der Ukraine. Einen Tag zuvor hatte sich Israel über die Behauptung des russischen Außenministers Sergej Lawrow empört, Hitler habe jüdisches Blut gehabt.

Der Vorwurf, Israel unterstütze Neonazis in der Ukraine, kam, nachdem das israelische Außenministerium den russischen Botschafter in Israel, Anatoli Wiktorow, nach Lawrows aufrührerischen Äußerungen zu einem „intensiven Gespräch“ einbestellt hatte.

Beide Seiten einigten sich darauf, in Zukunft nicht mehr öffentlich über die Angelegenheit zu sprechen, berichtete die Jerusalem Post unter Berufung auf eine diplomatische Quelle.

Dennoch veröffentlichte das russische Außenministerium eine Erklärung, in der es hieß, die Äußerungen von Außenminister Yair Lapid, der Lawrow verurteilt hatte, seien „antihistorisch“ und würden „weitgehend erklären, warum die derzeitige israelische Regierung das neonazistische Regime in Kiew unterstützt“.

Moskau wiederholte auch Lawrows Äußerung, dass die jüdische Herkunft des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky „die Nazi-Elemente in der Ukraine nicht negiert“.

Politik

„Der Antisemitismus im Alltag und in der Politik ist nicht gestoppt und wird im Gegenteil in der Ukraine gefördert“, erklärte das russische Außenministerium in der Erklärung.

In seinen Äußerungen im italienischen Fernsehen am Sonntag sagte Lawrow: „Wenn sie sagen: ‚Was für eine Art von Entnazifizierung ist das, wenn wir Juden sind‘, nun, ich denke, dass Hitler auch jüdische Wurzeln hatte, also bedeutet das nichts.“

„Seit langem hören wir die klugen jüdischen Leute immer wieder behaupten, dass die größten Antisemiten die Juden selbst sind“, fügte er hinzu.

Lapid lehnte es am Dienstag ab, die Einzelheiten des Treffens zwischen seinem Büro und Viktorov näher zu erläutern, und meinte, „wenn man einen Botschafter einbestellt, gibt man die Einzelheiten des Gesprächs nicht bekannt“.

Er betonte jedoch, dass „Sie zu Recht davon ausgehen können, dass es ein sehr anstrengendes Gespräch war“.

„Es ist unentschuldbar, absolut unverzeihlich, die Juden für ihren eigenen Holocaust verantwortlich zu machen. Hitler war kein Jude und Juden haben meinen Großvater nicht in Mauthausen ermordet. Die Nazis haben es getan, und all diese Vergleiche mit den Nazis sind unverzeihlich und wahnsinnig“, fuhr er fort und fügte hinzu, dass sich die russische Regierung bei den Juden im Gedenken an die von den Nazis Ermordeten entschuldigen müsse.

Israel unterstütze Neonazis in der Ukraine?

Lapid schloss auch nicht aus, dass Lawrow mit seiner Behauptung Vergeltung für den Vorwurf des israelischen Außenministers üben wollte, Russland habe sich in der Ukraine der Kriegsverbrechen schuldig gemacht.

„Wir schützen unsere nationalen Sicherheitsinteressen, aber in Israel geht es nicht nur um Interessen, sondern auch um Werte“, sagte er. „Teil unserer Werteskala ist, dass die russische Invasion nicht gerechtfertigt ist und beendet werden muss. Wir sagen es und stimmen in internationalen Institutionen ab, wenn es nötig ist.

„Wir schützen nationale Interessen in Syrien“, sagte Lapid und bezog sich dabei auf die militärische Koordination Jerusalems mit Moskau, wenn es um Angriffe auf iranische Ziele in Syrien ging, „aber niemand wird uns sagen, dass wir keine moralische Position vertreten dürfen.“

Auch der israelische Premierminister Naftali Bennett brach sein Schweigen zu Russlands Verhalten und erteilte Lawrow eine scharfe Rüge.

„Lügen wie diese zielen darauf ab, die Juden selbst für die schrecklichsten Verbrechen der Geschichte verantwortlich zu machen, die an ihnen begangen wurden, und so die Unterdrücker der Juden von ihrer Verantwortung zu befreien“, meinte Bennett.

„Wie ich bereits erwähnt habe, ist kein Krieg heute wie der Holocaust, und er ist auch nicht wie der Holocaust“, erklärte Bennett. „Die Verwendung des Holocausts am jüdischen Volk als politischer Rammbock muss sofort gestoppt werden.“

Auch Außenminister Antony Blinken verurteilte die Äußerungen Lawrows und sagte: „Es ist die Pflicht der Welt, sich gegen solch eine abscheuliche, gefährliche Rhetorik auszusprechen und unsere ukrainischen Partner angesichts der bösartigen Angriffe des Kremls zu unterstützen.“

Israel unterstütze Neonazis in der Ukraine, behauptet, Russland? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelAnstieg der Obdachlosenzahlen in Irland durch Ausländer verursacht – Sozialminister
Nächster ArtikelBig Pharma boomt: Pfizer verzeichnet im ersten Quartal einen 61%igen Umsatzanstieg