Konstruierte globale Nahrungsmittelkrise?

from PxHere

Nach wochenlangen Behauptungen über die konstruierte globale Nahrungsmittelkrise, Russland habe die Infrastruktur der ukrainischen Lebensmittelproduktion und -ausfuhr absichtlich sabotiert, hat der ukrainische Staat Bilder veröffentlicht, die einen solchen Angriff auf Lebensmittel- und Energieanlagen im umkämpften Osten des Landes darstellen sollen.

Die Bilder über die konstruierte globale Nahrungsmittelkrise von einem ausgebrannten Getreidesilo und einem von Granaten durchlöcherten Lagerhaus aus Stahl wurden am Mittwoch von den staatlichen Kiewer Medien Ukrinform veröffentlicht. Zusammen mit Behauptungen, russische Streitkräfte hätten sowohl „einen großen Getreidesilo“ als auch ein Kraftwerk im östlichen Gebiet Dnipropetrowsk, das an die von Russland besetzten Gebiete grenzt, beschossen. Ein Getreideaufzug ist ein wichtiger Bestandteil eines Silos, in dem das Getreide zur trockenen Lagerung vom Boden nach oben befördert wird.

Der Bericht zitierte den Vorsitzenden des Regionalrats, Mykola Lukaschuk, der in Anspielung auf die erklärten Kriegsziele Russlands sarkastisch anmerkte, dass der Angriff das Silo wirksam „entnazifiziert“ habe. Etwas ernster fuhr der Politiker fort: „Sie beschießen Produktionsanlagen, von denen nicht nur die Ernährungssicherheit der Ukraine, sondern die der ganzen Welt abhängt“, wobei er ergänzte, dass die Angriffe auf die zivile Infrastruktur darauf abzielten, Terror zu verursachen.

Russland-Ukraine-Krieg

Laut den oft wiederholten Behauptungen über den Verlauf des russischen Krieges gegen die Ukraine sind Angriffe auf Lebensmittelproduktionsanlagen wie Getreidesilos weder ungewöhnlich noch zufällig. Es wird sogar behauptet, die Angriffe seien Teil eines gezielten Programms zur Herbeiführung einer konstruierten globalen Nahrungsmittelkrise durch systematische Angriffe auf die landwirtschaftliche Infrastruktur in einem der größten Getreide produzierenden Länder der Welt.

Der irische Premierminister ist einer derjenigen, die den vorsätzlichen Charakter der Angriffe bekräftigt haben, indem er letzte Woche sagte. „Die größten Getreidesilos in der Ukraine wurden alle dem Erdboden gleichgemacht. Sodass es ein klares strategisches Ziel gibt, eine Nahrungsmittelkrise herbeizuführen. Es ist ganz klar, dass Putin eine bewusste Strategie verfolgt, um die Menschen buchstäblich aus der Ukraine zu bomben und so viel Angst zu verbreiten, dass die Menschen fliehen.“

Der Außenbeauftragte der Europäischen Union, Josep Borrell, hat Anfang April ähnliche Behauptungen aufgestellt. „Sie bombardieren ukrainische Städte und provozieren den Hunger in der Welt… Sie provozieren den Hunger in der Welt, indem sie die Weizenexporte blockieren und die Weizenlager in der Ukraine zerstören.“

Prophezeiungen

Einem Bericht des britischen Verteidigungsministeriums zufolge wird die Getreideproduktion in der Ukraine in diesem Jahr voraussichtlich um ein Fünftel zurückgehen. Doch selbst wenn die Landwirte in der Lage sind, ihre Ernte unter Kriegsbedingungen auszusäen und zu ernten, besteht die Gefahr, dass die Silos, sobald sie eingelagert sind, werden sie von Russland bombardiert werden. Die Ausfuhr der Ernte wird dann durch die Blockade der ukrainischen Schwarzmeerhäfen durch Russland erschwert. Getreide ist ein Massengut, und es könnten Hunderte von Langstreckentransporten per LKW erforderlich sein, um ein einziges Schiff zu ersetzen.

Der Bericht unterstreicht, wie wichtig es ist, die Versorgung der Ukraine mit Nahrungsmitteln aufrechtzuerhalten. Die Ukraine ist der viertgrößte Produzent und Exporteur von landwirtschaftlichen Gütern in der Welt… Ein Rückgang der Getreidelieferungen aus der Ukraine wird zu einem Inflationsdruck führen und den weltweiten Getreidepreis in die Höhe treiben.

„Hohe Getreidepreise könnten erhebliche Auswirkungen auf die globalen Lebensmittelmärkte haben und die globale Ernährungssicherheit bedrohen, insbesondere in einigen der wirtschaftlich am wenigsten entwickelten Länder.“

Die Vereinten Nationen haben behauptet, dass eine konstruierte globale Nahrungsmittelkrise, die durch den Zusammenbruch der Landwirtschaft oder der Exporte aus der Ukraine ausgelöst werden könnte. Die wegen ihrer enormen landwirtschaftlichen Produktion lange Zeit als „Kornkammer Europas“ bekannt war -, eine Hungersnot in den Ländern der Dritten Welt und eine Migrantenkrise in der „Hölle auf Erden“ auslösen würde.

Konstruierte globale Nahrungsmittelkrise? Russland soll Getreidesilos bombardiert haben? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelChef der italienischen Migrantentaxi-NGO drohen 18 Jahre Haft wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung
Nächster ArtikelRechteallianz gibt den Franzosen eine Opposition gegen Macron, die sie verdienen, sagt MdEP