US-Präsident Biden stoppt den Erdölimport aus Russland
Foto: CC BY-SA 1.0 picryl.com

Präsident Joe Biden verkündete am Dienstag im Weißen Haus seine Entscheidung für ein Verbot von Erdöl aus Russland, nur wenige Tage, nachdem sich seine Regierung gegen diese Idee ausgesprochen hatte.

„Wir werden uns nicht an der Subventionierung von Putins Krieg beteiligen“, sagte Biden und bezeichnete die Entscheidung als moralische Entscheidung, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin seinen Krieg in der Ukraine eskaliert hatte.

Bidens Verbot wurde angekündigt, als er wachsendem Druck einer überparteilichen Koalition von Kongressabgeordneten ausgesetzt war, ein eigenes Gesetz zum Verbot russischer Ölimporte zu verabschieden.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, und andere Biden-Beamte verbrachten Tage damit, ihre Entscheidung zu verteidigen, Ölimporte aus Russland nicht zu verbieten, und warnten davor, dass dies Putin nur durch eine Erhöhung der Gaspreise bereichern würde.

„Es hat auch das Potenzial, die Taschen von Präsident Putin zu füllen, was genau das ist, was wir nicht versuchen“, sagte Psaki während einer Pressekonferenz am Donnerstag, als er gefragt wurde, warum Biden kein Verbot von Ölimporten aus Russland angekündigt habe.

In den vergangenen Tagen haben bereits viele Ölkonzerne angekündigt, russisches Öl aus ihren Portfolios zu streichen. Sogar Shell gab am Dienstag seine Entscheidung bekannt, den Kauf von Rohöl einzustellen, nachdem es Tage zuvor eine erhebliche Menge an ermäßigtem russischem Rohöl gekauft hatte.

Aber Biden beschrieb seine Ankündigung als „einen weiteren mächtigen Schlag gegen Putins Kriegsmaschinerie“.

Die Nachricht von Bidens Verbot ließ den Ölpreis am Dienstag sprunghaft ansteigen.

Der Präsident warnte die Amerikaner, als Folge seiner Entscheidung mit noch höheren Gaspreisen zu rechnen.

„Ich sagte, die Verteidigung der Freiheit wird teuer“, erinnerte er das Publikum, bevor er versuchte, Putin die Schuld für die höheren Gaspreise zu geben.

„Ich werde alles tun, um Putins Preiserhöhung hier zu Hause zu minimieren“, versprach er.

Der Präsident hat sein Versprechen wiederholt, monatelang „alles“ zu tun, um die Gaspreise zu senken, aber es gibt kaum Anzeichen dafür, dass seine Bemühungen einen nennenswerten Erfolg hatten.

SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelNigeria: 13 Christen werden pro Tag getötet
Nächster ArtikelBayraktar-Drohnen das boomende Geschäft im Ukraine-Krieg