WHO warnt vor Rückkehr zum Vor-Pandemie-Normalzustand
Bildremix : Pixabay

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Freitag davor gewarnt, dass die weltweite Coronavirus-Pandemie erst dann vorbei ist, wenn sie es sagt. Sie warnt davor, dass zu viele Länder zu schnell die Beschränkungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und im sozialen Bereich aufheben.

Die globalistische Organisation WHO warnte die Länder, die Beschränkungen aufheben, über die sozialen Medien, die Pandemie langsamer anzugehen und den Anweisungen der WHO zu folgen, auch wenn die Infektionsraten weltweit weiter sinken.

Die WHO-Ärzte Mark Ryan und Maria Van Kerkhove erklärten, der Wunsch, zur Normalität zurückzukehren, sei unklug und könne die Pandemie aufrechterhalten, was katastrophale Folgen haben könne.

Dr. Van Kerkhove sagte, dass Länder mit hohen Impfraten und hoher Immunität der Bevölkerung besser in der Lage seien, alle Beschränkungen aufzuheben, riet aber davon ab.

„Wir müssen einfach dafür sorgen, dass diese Länder nicht diesen Alles-oder-Nichts-Ansatz verfolgen, denn das ist verwirrend, und ich mache niemandem da draußen einen Vorwurf, der verwirrt ist“, sagte sie.

„Ich denke, dass in einigen Situationen der politische Druck, sich jetzt zu öffnen und alle Beschränkungen aller Art aufzuheben, so hoch ist, dass wir möglicherweise über die Landebahn hinausschießen“, fügte Dr. Ryan hinzu.

„Wenn uns eine andere Variante trifft und wir bereits alle Maßnahmen aufgegeben haben, wird es wirklich schwierig, alles wieder in Ordnung zu bringen

Wie Medien berichteten, sind die weltweiten Coronavirus-Fälle in der vergangenen Woche um 19 Prozent zurückgegangen, und von den 4.000.000 weltweit getesteten Fällen wurde festgestellt, dass es sich bei 98 Prozent um die weniger tödliche Omicron-Variante handelt.

Die WHO selbst hat in einem Coronavirus-Update bestätigt, dass in der Woche vom 7. bis 13. Februar 2022 weltweit etwas mehr als 16 Millionen neue Fälle und knapp 75.000 neue Todesfälle gemeldet wurden.

Nahezu alle Regionen der Welt verzeichneten einen Rückgang der Fälle, wobei nur die westliche Pazifikregion einen Anstieg der Infektionsraten verzeichnete, obwohl es solche wie den Chefarzt der USA, Dr. Anthony Fauci, gibt, die es nicht eilig haben, Corona-Repressalien fallen zu lassen.

Auch wenn die guten Nachrichten weitergehen, fordert die WHO immer noch, dass „wohlhabende“ Länder   16 Milliarden Dollar in bar im Voraus zahlen, um die WHO-ACT-Accelerator-Initiative voranzutreiben.

Dieser Plan soll Coronavirus-Programme in Entwicklungsländern finanzieren, einschließlich der Einführung von Massenimpfungen – mit insgesamt 23,4 Milliarden US-Dollar, die für das Budget 2021-2022 für das Projekt benötigt werden.

Lockdown für immer! WHO warnt vor Rückkehr zum Vor-Pandemie-Normalzustand?

Ähnliche Beiträge

Erkältung schützt vor dem chinesischen Coronavirus: Studie

Vatikan bekräftigt „befürwortende Haltung“ zur Zwangsimpfung

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelOttawa droht Demonstranten des Canadian Freedom Convoys mit der Haustiertötung
Nächster ArtikelDänemark beschließt Abschiebung in das von Taliban kontrollierte Afghanistan