Mindestlohnerhöhung in Deutschland
CC BY-SA 1.0 Pixabay

Das deutsche Parlament hat am Freitag eine Mindestlohnerhöhung in Deutschland auf 12 Euro pro Stunde beschlossen und damit ein zentrales Wahlkampfversprechen von Bundeskanzler Olaf Scholz im Vorfeld der letztjährigen Wahl erfüllt.

Diese Mindestlohnerhöhung um fast 15 % wird am 1. Oktober in Kraft treten. Nach Angaben der Regierung arbeiten derzeit rund 6,2 Millionen Menschen in Deutschland für weniger als 12 Euro pro Stunde.

Deutschland war ein relativer Nachzügler bei der Einführung eines nationalen Mindestlohns. Er wurde 2015 auf Drängen von Scholz‘ Mitte-Links-Sozialdemokraten eingeführt, die damals Juniorpartner in der Regierung der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel waren.

Der Mindestlohn wurde zunächst auf 8,50 Euro pro Stunde festgelegt. Eine Kommission, die solche Lohnerhöhungen überwacht und in der Gewerkschafts- und Arbeitgebervertreter vertreten sind, billigte später eine Mindestlohnerhöhung auf derzeit 9,82 Euro. Dieser wird am 1. Juli auf 10,45 Euro steigen, bevor er drei Monate später den Mindestlohn von 12 Euro erreicht. Die Kommission wird weiterhin Überprüfungen vornehmen.

Scholz setzt sich seit langem für eine Anhebung auf 12 Euro ein und machte dies im September letzten Jahres zu einem seiner wichtigsten Wahlkampfthemen, wobei er dies als eine Frage der Fairness und des „Respekts“ bezeichnete.

Arbeitsminister Hubertus Heil erklärte im Parlament, der Lohnsprung zum 1. Oktober könnte der größte sein, den bis zu 6 Millionen Deutsche, darunter viele Frauen und Arbeiter in Ostdeutschland, je erlebt haben. Ein Großteil des ehemals kommunistischen Ostens ist auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung weniger wohlhabend als Westdeutschland.

Die Mindestlohnerhöhung erfolgt inmitten eines Inflationsschubs, der auf den Einmarsch Russlands in die Ukraine folgte. Die jährliche Inflationsrate in Deutschland erreichte im Mai nach einer offiziellen Schätzung in dieser Woche 7,9 % und damit den höchsten Wert seit dem Winter 1973-1974.

Am Mittwoch erklärte Scholz, er wolle gemeinsam mit Arbeitgebern und Gewerkschaften in einer „konzertierten Aktion“ nach Möglichkeiten suchen, die Auswirkungen der steigenden Preise abzufedern und gleichzeitig eine Inflationsspirale in der größten europäischen Volkswirtschaft zu verhindern.

Mindestlohnerhöhung in Deutschland? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Einwanderung berichtet, lesen Sie mehr über Europas Migrantenkrise.

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelSchweden rufen zur Rückführung von Syrern, Somaliern und Afghanen auf
Nächster ArtikelGlobale Nahrungsmittelkrise: EU-Bonzen bitten um Verzeihung für die kommende Hungersnot