Transnistrien dementiert Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze
Symbolfoto für Krieg und Zerstörung: CC BY-SA 1.0 Pixabay

Chișinău/Moldawien – Die Behörden der winzigen abtrünnigen Region Transnistrien in Moldawien wiesen am Samstag Behauptungen der Ukraine als „absolut unwahr“ zurück, wonach die dort stationierten russischen Truppen „Provokationen“ entlang der ukrainischen Grenze planen.

Zuvor hatte der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte am Samstag erklärt, russische Truppen, die sich bereits in Transnistrien befinden, würden in Vorbereitungen für „eine Großoffensive und möglicherweise für Feindseligkeiten gegen die Ukraine“ vorbereiten.

„Die vom ukrainischen Generalstab verbreiteten Informationen sind absolut unwahr“, teilte das Außenministerium von Transnistrien in einer Erklärung mit und fügte hinzu, dass die Führung wiederholt erklärt habe, „dass es keine Bedrohung für die Ukraine gibt„.

Das moldawische Außenministerium erklärte ebenfalls am Samstag, dass es „keine Informationen gibt, die die Mobilisierung von Truppen in der Region Transnistrien bestätigen“ und dass „die staatlichen Institutionen die Sicherheitslage in der Region genau beobachten“.

Transnistrien ist eine von Russland unterstützte Region der Republik Moldau, die sich nach einem kurzen Bürgerkrieg in den frühen 1990er Jahren abspaltete und von den meisten Ländern nicht anerkannt wird. Schätzungsweise 1.500 russische Soldaten sind dort stationiert.

Russland ist nicht kommunistisch, ganz im Gegenteil, zumindest nicht wirtschaftlich.
Doch Transnistrien und Weißrussland sind kommunistisch, und sie sind auch mit China befreundet.
Wie auch immer ich das sehe, wenn man beide Seiten mit einer Prise Salz betrachtet, scheint es mir, dass Russland verrückt geworden ist.

Russland hat keinen moralischen Imperativ. In einem militärischen Konflikt hat man einen Vorteil von 3 zu 1, wenn man eine moralische oder religiöse Grundlage für den Kampf hat, weshalb der Außenseiter in der Lage war, die Alliierten zurückzudrängen, obwohl er überall nach Waffen suchen musste, wo er sie bekommen kann.

Pro-russischer moldawisches Transnistrien dementiert Truppenaufmarsch in der Nähe der Ukraine? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr. 

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelGlobale Nahrungsmittelkrise: Russland droht, lebenswichtige Agrarlieferungen nur an „befreundete“ Länder zu liefern
Nächster ArtikelUN veröffentlicht Handbuch mit Strategien zum Klimawandel