Putin deklariert die USA als Russlands größte Bedrohung
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Putin_%282022-03-10%29_02.jpg

Der russische Staatschef Wladimir Putin hat am Sonntag ein Militärdokument unterzeichnet, in dem erklärt wird, dass die Vereinigten Staaten die Hauptbedrohung für die russische Sicherheit darstellen.

Dies ist die erste Aktualisierung der russischen Marinedoktrin seit dem Jahr 2015, als Russland nach der Annexion der Halbinsel Krim Änderungen vorgenommen hat. Am Sonntag war der Tag der Marine, ein nationaler Feiertag, der 2017 durch einen Erlass von Präsident Putin eingeführt wurde und mit einer großen Parade von Militärschiffen auf der Newa in St. Petersburg begangen wurde, einem Ort, der zu Ehren von Zar Peter dem Großen gewählt wurde, weil er Russland zu einer bedeutenden Seemacht machte.

„Die Main Naval Parade umfasst die maritimen, luftgestützten und bodengebundenen Komponenten, um ein vollständiges Bild der modernen russischen Marine zu vermitteln. Insgesamt nehmen 47 Kampfschiffe, Boote und U-Boote der Nord-, Pazifik-, Ostsee- und Schwarzmeerflotte Russlands an der Hauptmarineparade auf der Newa und auf der Kronshtadt-Reede teil“, berichtete der staatliche Nachrichtendienst Tass .

Die Parade umfasste auch über 40 Marineflugzeuge, darunter Hubschrauber, Transporter, Jäger, Bomber und etwa 3.500 Mitarbeiter.

Bevor Putin die Marineparade mit einer Glückwunschadresse an Russlands Matrosen startete, unterzeichnete er ein 55-seitiges Dokument, das die strategischen Ziele der russischen Marine darlegte. In dem Dokument heißt es, die Hauptbedrohung für Russland sei „die strategische Politik der USA, die Weltmeere zu beherrschen“, verbunden mit dem Vormarsch der Nordatlantikvertragsorganisation (NATO) an Russlands Landgrenzen.

„Geleitet von dieser Doktrin wird die Russische Föderation ihre nationalen Interessen in den Weltmeeren fest und entschlossen verteidigen, und eine ausreichende Seemacht wird ihre Sicherheit und ihren Schutz garantieren“, heißt es in der neuen Marinedoktrin. 

Zu diesem Zweck heißt es in dem Dokument, dass Russland eine stärkere strategische und maritime Zusammenarbeit mit Nationen wie Iran, Irak, Saudi-Arabien und Indien anstreben wird – die beiden letzteren sind wichtige strategische Partner der USA. 

Die Doktrin forderte Russland auch auf, seine Seestärke im Schwarzen und im Asowschen Meer nach der Invasion der Ukraine zu konsolidieren. Es beschrieb die Arktis als ein Gebiet von besonderer Bedeutung für Russland, ein Fokus, der amerikanische Planer wegen der Sicherheit von US- und alliierten Vermögenswerten in dieser abgelegenen Region nervös macht.

Radio Free Europe (RFE) stellte fest, dass Putin mehrere andere Gewässer auflistete, in denen Russland seine Interessen mit „allen Mitteln“ schützen würde, darunter das Ochotskische Meer und das Beringmeer sowie die Ostsee- und die Kurilenstraße. Russland hat in mehreren dieser Regionen Seegrenzen mit anderen Mächten bestritten.

Während seiner Rede zum Tag der Marine versprach Putin, dass Zirkon-Hyperschallraketen innerhalb der nächsten Monate an russische Kriegsschiffe geliefert würden. Putin prahlt häufig damit, dass sich diese Raketen so schnell bewegen, dass amerikanische Raketenabwehrsysteme sie nicht aufhalten können. Er rühmt sich auch, dass Russland in allen Aspekten der Hyperschalltechnologie weltweit führend ist und folglich über eine wirksame Verteidigung gegen amerikanische Hyperschallwaffen verfügt .

Das russische Militär sagte, es habe Zirkon-Raketen in diesem Jahr mehrmals erfolgreich getestet und behauptet sogar, sie zweimal im Kampf in der Ukraine eingesetzt zu haben. Das Pentagon lehnte es ab, zu bestätigen, ob Zirkone in der Ukraine verwendet wurden, und sagte, sie würden auf keinen Fall „Game Changer“ sein.

Putin sagte am Navy Day, dass Hyperschallraketen Russland die Möglichkeit geben würden, „blitzschnell auf alle zu reagieren, die beschließen, unsere Souveränität und Freiheit zu verletzen“.

Putin deklariert die USA als Russlands größte Bedrohung? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelKuba erlebt inselweite Proteste wegen geplanter Blackouts
Nächster ArtikelGrünes Versagen: Deutschland schließt erstes Kohlekraftwerk wieder ans Stromnetz an