Saudi-Arabien: 1 Million Muslime beginnen größte Hajj seit der Pandemie

Photo by Konevi from PxHere

Eine Million muslimische Pilger versammelten sich am Donnerstag in Mekka, Saudi-Arabien, um die größte Hajj, die jährliche islamische Pilgerfahrt, zu beginnen, die das Königreich seit dem Beginn der chinesischen Coronavirus-Pandemie im März 2020 erlebt hat, berichtete Arab News.

„Eine Million Pilger begannen die spirituelle Reise ihres Lebens, als die ersten Rituale der jährlichen Hajj begannen“, schrieb die in Riad ansässige Zeitung am 7. Juli.

„Hunderttausende von Gläubigen umkreisten die heiligste Stätte des Islams, die Kaaba in der Großen Moschee in Mekka oder Makkah . Viele hielten Regenschirme in der Hand, um sich vor der Sonne zu schützen, während die Temperatur auf 42 Grad Celsius kletterte“, berichtet Arab News.

“ Die Pilger werden am Donnerstag 7. Juli zu einer riesigen Zeltstadt in Mina, etwa 5 Kilometer von der Großen Moschee entfernt, ziehen, bevor der Hauptritus auf dem Berg Arafat stattfindet, wo der Prophet Mohammed seine letzte Predigt hielt“, so die Zeitung weiter.

Die Hajj ist eine jährliche Pilgerfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka, Saudi-Arabien. Die Reise ist für alle arbeitsfähigen Muslime mindestens einmal im Leben Pflicht, sofern sie sich die Reise leisten können. Eine Hajj ist eine der fünf Säulen des Islam, zu denen auch das Glaubensbekenntnis, das Gebet, die Almosen und das Fasten gehören.

Der traditionelle Haddsch in Saudi-Arabien hat sich in den letzten Jahren zu einer der größten religiösen Versammlungen der Welt entwickelt. Die religiöse Tourismusveranstaltung bringt Saudi-Arabien jedes Jahr durchschnittlich 12 Milliarden Dollar ein. Aufgrund der chinesischen Coronavirus-Pandemie wurden die Einnahmen aus der Hajj von 2020 bis 2021 geschmälert, als die saudische Regierung gezwungen war, die Pilgerfahrt aus gesundheitspolitischen Gründen für alle Ausländer zu verbieten. Im Jahr 2020 nahmen nur noch 1.000 saudische Staatsbürger und Einwohner an der Veranstaltung teil, nachdem das Königreich die Teilnahmebeschränkung durchgesetzt hatte. Zum Vergleich: 2019 nahmen 2,5 Millionen islamische Gläubige aus der ganzen Welt an dem Haddsch teil.

Die saudische Regierung hat in diesem Jahr zum ersten Mal seit vor dem März 2020 eine ausgewählte Anzahl ausländischer Pilger zur Hajj eingeladen. Zu diesen Ausländern gehörten Muslime aus Indonesien, Malaysia und Indien, von denen Hunderte bereits Anfang Juni im Königreich eintrafen, um sich auf das Ereignis vorzubereiten. In diesem Jahr soll die Hajj vom 7. bis 12. Juli dauern.

Die saudische Regierung hat für die diesjährige Hajj ein neues Online-Buchungssystem eingeführt. Das System basierte auf einer Lotterie, „um die Zahl der Teilnehmer auf eine Million oder weniger zu begrenzen, im Vergleich zu 2019, als 2,5 Millionen Muslime die Reise zum Hadsch antraten, bevor die Coronavirus-Pandemie ausbrach“, berichtete Al Jazeera am 7. Juli.

Saudi-Arabien: 1 Million Muslime beginnen größte Hajj seit der Pandemie
Muslimische Pilger versammeln sich um die Kaaba, den heiligsten Schrein des Islam, in der Großen Moschee in Mekka, der heiligen Stadt Saudi-Arabiens, vor Beginn der jährlichen Hadsch-Pilgerfahrt in der heiligen Stadt.Photo by Konevi from PxHere

Laut einem Bericht von Al Jazeera vom 29. Juni generierten die Hajj und Umrah 2019 – eine optionale, kürzere Version der Hajj, die zu jeder Jahreszeit abgeschlossen werden kann – rund 12 Milliarden US-Dollar für die saudische Wirtschaft.

Saudi-Arabien: 1 Million Muslime beginnen größte Hajj seit der Pandemie? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Einwanderung berichtet, lesen Sie mehr über Europas Migrantenkrise.

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelFrankreich bespitzelte 2021 fast 23.000 Menschen durch Geolokalisierung
Nächster ArtikelSri Lanka: Präsident bittet Wladimir Putin um billiges Erdöl