Slowakei bestätigt Gespräche mit der Ukraine über Verkauf von Panzerhaubitzen der Marke Zuzana
Foto: Jozef Kotulič CC BY-SA 3.0 Wikimedia

Die slowakische Regierung hat Gerüchte über Verhandlungen zwischen Bratislava und Kiew über den Verkauf von Panzerhaubitzen vom Typ Zuzana 2 bestätigt.

Laut Reuters sagte der slowakische Verteidigungsminister Jaroslav Nad dies nach entsprechenden Presseberichten, wie die europäische Pravda berichtete. „Ich kann bestätigen, dass wir in Gesprächen sind“, sagte der Verteidigungsminister in einer Fernsehdebatte. Weitere Einzelheiten nannte er zum Verkauf von Panzerhaubitzen vom Typ Zuzana 2 nicht.

Medien zitierten ihre Quellen mit der Aussage, dass der Kauf von 16 Haubitzen diskutiert wird.

„Die Zuzana ist eine verbesserte Version der DANA M2 SAU, die dem ukrainischen Militär bereits bekannt ist. Die Haubitze kann Ziele in einer Entfernung von über 39 Kilometern treffen und 5 Schuss pro Minute abgeben. Diese Artilleriesysteme werden in den Armeen von Polen, der Tschechischen Republik und Georgien eingesetzt.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Slowakei vor kurzem die S-300-Luftabwehrdivision an die Ukraine übergeben hat und als Ersatz die US-Patriot erhalten hat.

Am 8. April besuchte der slowakische Premierminister Eduard Geger zusammen mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission und dem EU-Chefdiplomaten persönlich Kiew und Bukarest.

Slowakei bestätigt Gespräche mit der Ukraine über Verkauf von Panzerhaubitzen der Marke Zuzana? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger Artikel2.200 „Männer im wehrfähigen Alter beim Versuch, die Ukraine zu verlassen, verhaftet, einige tot in den Bergen gefunden
Nächster ArtikelGuterres will mithilfe der Pharmaindustrie den Planeten impfen