Spender sagen in Warschau fast 10 Milliarden Dollar für ukrainische Flüchtlinge und Vertriebene zu
CC BY-SA 1.0 Pixabay

Die Teilnehmer einer Spendenveranstaltung in Warschau haben fast 10 Milliarden Dollar an Spenden, Krediten und Zuschüssen zugesagt, um Flüchtlinge zu unterstützen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind, sowie Menschen, die nach dem unprovozierten Einmarsch Russlands am 24. Februar innerhalb des Landes vertrieben wurden.

Die auf der Veranstaltung am 9. April bekannt gegebenen Zusagen in Warschau, umfassen Gelder von Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen.

Polen, das mehr als 2,5 Millionen Flüchtlinge aus der vom Krieg zerrissenen Ukraine aufgenommen hat, war Gastgeber der Veranstaltung in Warschau, die von der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, die am Vortag Kiew besucht hatte, und dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau geleitet wurde.

Von der Leyen nahm persönlich teil, während Trudeau per Videolink zugeschaltet wurde.

„Wir stehen an Ihrer Seite, sei es jetzt in den Zeiten des Krieges, sei es bei den Flüchtlingen, aber vor allem, nachdem dieser Krieg von der Ukraine gewonnen wurde, für die Zeit des Wiederaufbaus und der Wiederherstellung des Landes“, sagte von der Leyen.

Auf der Veranstaltung in Warschau wurden mehr als 2 Milliarden Dollar für die Unterstützung von Binnenvertriebenen in der Ukraine und 7,5 Milliarden Dollar für Flüchtlinge, die aus dem Land in die Nachbarstaaten geflohen sind, gesammelt.

Etwa 4,5 Milliarden Dollar, die von Regierungen in Warschau, Unternehmen und Einzelpersonen zugesagt wurden, werden von den ukrainischen Behörden oder den Vereinten Nationen verteilt.

Die restlichen 5,4 Mrd. USD sind Darlehen und Zuschüsse von EU-Finanzinstituten.

Zuvor, am 9. April, hatte das UN-Flüchtlingshilfswerk mitgeteilt, dass seit Beginn der russischen Invasion 4.441.663 Ukrainer aus ihrem Land geflohen seien und damit die größte Flüchtlingswelle in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg ausgelöst hätten.

Das waren 59 347 mehr als am Vortag.

Nach Angaben der UNO sind 90 Prozent der Geflüchteten Frauen und Kinder, da die Behörden in Kiew Männern im wehrfähigen Alter nicht erlauben, das Land zu verlassen.

Foto: Rasande Tyskar CC BY-SA 2.0 www.flickr.com

Die Internationale Organisation für Migration der Vereinten Nationen gab in Warschau an, dass etwa 210.000 Nicht-Ukrainer ebenfalls aus dem Land geflohen seien.

Nach Angaben der UNO wurden innerhalb der Ukraine etwa 7,1 Millionen Menschen durch den Krieg vertrieben.

Spender sagen in Warschau fast 10 Milliarden Dollar für ukrainische Flüchtlinge und Vertriebene zu?  SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelKriegsschiffe beschießen Donbass-Region zur Unterstützung der Offensive
Nächster ArtikelRussland weist Diplomaten aus Bulgarien und Polen aus