Sudanese stirbt in der Nähe von Calais
Screenshot YouTube

Ein 18-jähriger Sudanese wurde am Samstagmorgen außerhalb der Stadt Calais in Nordfrankreich getötet, nachdem er versucht hatte, auf einen fahrenden Lastwagen zu springen, um illegal nach Großbritannien zu gelangen.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr morgens in der Stadt Marck, östlich der Stadt Calais, wo der Sudanese versuchte, in den Anhänger eines fahrenden Lastwagens einzubrechen, als dieser eine Tankstelle verließ.

Als der Sudanese versuchte, in das Fahrzeug einzusteigen, rutschte er angeblich aus und fiel unter die Räder des Fahrzeugs, wodurch er zerquetscht wurde und seinen Tod verursachte, berichtet die französische Zeitung La Voix du Nord .

Ein Zeuge des Vorfalls, ein anderer Migrant, informierte die örtliche Polizei in der Nähe, die Sanitäter hinzuzog, um in der Situation zu helfen. Ein örtlicher stellvertretender Staatsanwalt sagte der Zeitung, dass die Leiche des verstorbenen sudanesischen Staatsbürgers untersucht werde und dass die Ermittler den Tod derzeit als Unfall betrachten.

Nach Angaben der Ermittler hielt der Fahrer des Lastwagens nicht an, als der Migrant von seinem Fahrzeug überrollt wurde, und erklärte, dass die Aufnahmen der Videoüberwachung zur Identifizierung des Fahrers verwendet würden, um festzustellen, ob er sich bewusst war, dass er den 18-Jährigen angefahren hatte.

Der Vorfall ist der vierte Todesfall eines Migranten in der Region seit September und ereignete sich nur wenige Wochen, nachdem ein 16-jähriger Sudanese nach einem Sturz von einem anderen Lastwagen verletzt wurde und später in einem örtlichen Krankenhaus an seinen Verletzungen starb.

Die beiden anderen Todesfälle ereigneten sich im September und Oktober, als zwei Migranten, einer davon 16 Jahre alt, von Lastwagen erfasst wurden, als sie versuchten, sich auf diese zu schleichen, um das Vereinigte Königreich zu erreichen.

Der Vorfall ereignete sich auch, nachdem im vergangenen Monat ein LKW-Fahrer in der Nähe von Calais ums Leben gekommen war, nachdem er in eine Auseinandersetzung mit zwei Migranten geraten war, die versucht hatten, seinen LKW zu besteigen. Der Fahrer, ein Portugiese, wurde von den beiden Migranten mehrfach geschlagen und erlitt nur wenige Minuten später einen Herzinfarkt, an dem er starb.

Ein Sudanese stirbt in der Nähe von Calais, als der Illegale auffahrenden LKW nach Großbritannien springt?

Ähnliche Beiträge

Großbritannien beginnt im Januar Umsiedlung von Direktaussiedlern aus Afghanistan

Rekord: 28.000 illegale Bootsmigranten erreichen 2021 Großbritannien

Neuer Tagesrekord von 853 illegalen Bootseinwanderern in Großbritannien

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelGlobale Eliten verdoppelten ihr Vermögen während der Coronavirus-Pandemie
Nächster ArtikelSpanisches Gericht entscheidet zu Gunsten der Mutter, die die Impfung des Kindes blockiert