Türkei behauptet, mehr als 17.000 Illegale im März an der Einreise nach Europa gehindert zu haben
Foto: © Guillaume Piolle CC BY-SA 3.0 Wikimedia

Die Regierung in der Türkei hat behauptet, im März mehr als 1.7000 illegale Einwanderer daran gehindert zu haben, Europa zu erreichen, und diese Woche ein Boot mit 168 Illegalen an Bord auf dem Weg nach Italien gestoppt zu haben.

Am Dienstag behaupteten türkische Beamte, ein Boot mit 168 illegalen Einwanderern auf einem Fischerboot in der Ägäis vor der Küste der Provinz Izmir aufgehalten zu haben, das von der Türkei nach Italien unterwegs war, und zwei Personen festgenommen zu haben, die angeblich die Organisatoren der illegalen Einwanderung waren Ausflug.

Der stellvertretende türkische Innenminister Ismail Catakli hat weiter behauptet, dass die Behörden im März insgesamt 17.587 illegale Einwanderer daran gehindert hätten, Europa zu erreichen, und meint, dass die türkischen Strafverfolgungsbehörden 759 Personen festgenommen haben, denen vorgeworfen wird, am Menschenhandel beteiligt zu sein, berichtet die Zeitung Hurriyet .

Nach Angaben des türkischen Innenministeriums stammten 24.013 der in diesem Jahr von den türkischen Behörden festgenommenen Illegalen aus Afghanistan, während 8.198 syrische Staatsangehörige waren. Mindestens 3,7 Millionen Syrer sind in der Türkei, nachdem sie vor dem Konflikt in Syrien geflohen sind, der 2011 begann.

Seit 2016 ist die Europäische Union an einem Abkommen mit der Türkei beteiligt, um den Zustrom illegaler Einwanderer zu stoppen, und hat Milliarden von Euro an das Land gezahlt, um sicherzustellen, dass sich die Migrantenkrise von 2015, in der über eine Million Menschen die Grenze überschritten, nicht wiederholt. Die von der Türkei nach Griechenland von 2015 bis Anfang 2016 reisten.

Anfang 2020, kurz vor der Wuhan-Coronavirus-Pandemie, beschloss die Türkei, die Tore nach Europa zu öffnen, nachdem sie festgestellt hatte, dass die Europäische Union einige der Vereinbarungen des Migrantenabkommens nicht erfüllt hatte, wie z. B. den visumfreien Zugang zur EU für türkische Staatsangehörige.

Zwar wurde die Grenze aufgrund der Pandemie wieder geschlossen, doch beschloss die Europäische Union im vergangenen Jahr, der Türkei weitere Milliarden Euro zukommen zu lassen, indem sie zusagte, in den nächsten Jahren 3 Milliarden Euro für die in der Türkei lebenden Syrer bereitzustellen und die Türkei bei der Erhaltung ihrer eigenen Südgrenze zu unterstützen.

Türkei behauptet, mehr als 17.000 Illegale im März an der Einreise nach Europa gehindert zu haben? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelGas-Fracking als Ursache für gefährliche Erdbeben in Großbritannien gering
Nächster ArtikelEU-Politik im Stil des Grünen New Deal macht „arme Menschen ärmer“