Türkei fordert von Schweden die Einstellung der
Symbolfoto:. CC BY-SA 1.0 Pixabay

Die türkische Regierung hat eine Liste mit fünf Forderungen an Schweden veröffentlicht, damit die Türkei die schwedische NATO-Bewerbung genehmigt, darunter die Einstellung der Unterstützung von Gruppen, die die Türkei als Terroristen betrachtet.

Das türkische Direktorat für Kommunikation gab diese Woche in einer Pressemitteilung die fünf Punkte bekannt, in denen Maßnahmen erforderlich sind. „Das Direktorat für Kommunikation der türkischen Regierung weist darauf hin, dass die Türkei konkrete Zusicherungen von Schweden, das terroristische Organisationen unterstützt, im Rahmen des Grundsatzes der kollektiven Sicherheit der NATO erwartet.“

Um die Zustimmung der Türkei zum Nato-Beitritt zu erhalten, erklärte die türkische Regierung, Schweden müsse die Unterstützung der terroristischen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und der YPG-Miliz, die Verbindungen zur PKK hat, einstellen.

Schweden muss auch die Geld- und Waffenlieferungen an die YPG einstellen, die nach Ansicht der Türkei ebenfalls in den Händen der PKK gelandet sind. Neben den Sicherheitsgarantien und der Zusammenarbeit bei der Terrorismusbekämpfung hat die Türkei von Schweden auch die Aufhebung des Verbots von Waffenverkäufen an die Türkei gefordert.

Anschuldigungen

Die schwedische Außenministerin Ann Linde äußerte sich am Dienstag zu den türkischen Vorwürfen: „Schweden ist ein wichtiger humanitärer Geber in der Syrien-Krise durch globale Spenden an humanitäre Akteure.“

„Schweden unterstützt nicht gezielt die syrischen Kurden oder die politischen oder militärischen Strukturen im Nordosten Syriens, aber die Bevölkerung in diesen Gebieten nimmt natürlich an diesen Hilfsprojekten teil“, fügte sie hinzu.

Letzte Woche kommentierte Linde die schwedische Haltung zur PKK. „Aufgrund der weit verbreiteten Desinformation über Schweden und die PKK möchten wir daran erinnern, dass die schwedische Regierung unter Olof Palme als einzige nach der Türkei die PKK bereits 1984 als terroristische Organisation aufgelistet hat.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte den Widerstand der türkischen Regierung gegen einen NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands an. Die beiden Länder hatten kurz zuvor ihre Absicht bekundet, sich um einen Beitritt zu dem Bündnis zu bewerben.

„Wir haben unseren betroffenen Freunden erklärt, dass wir den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO ablehnen werden. Außerdem werden wir unseren derzeitigen Standpunkt beibehalten“, sagte Präsident Erdogan letzte Woche.

Türkei fordert von Schweden die Einstellung der „Unterstützung“ von Terrorgruppen für NATO-Mitgliedschaft? Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelÖsterreich: Antidiskriminierungsstelle prangert Flut von Kirchen-Vandalismus an
Nächster ArtikelZelensky fordert beschlagnahmte russische Vermögenswerte als Reparationszahlung