Türkei will der Ukraine Kampfdrohnen verkaufen
Foto: Screenshot Bayraktar-tb2 baykartech.com

Kiew und Ankara haben diese Woche bei bilateralen Gesprächen ein vorläufiges Abkommen über die Herstellung türkischer Kampfdrohnen in der Ukraine unterzeichnet, wie Bloomberg berichtet.

„Wir haben heute ein Abkommen unterzeichnet, das die Produktion von unbemannten Luftfahrzeugen des türkischen Drohnenherstellers Bayraktar erheblich ausweiten wird“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan am 3. Februar in Kiew. „Die Türkei verkauft der Ukraine ihre Kampfdrohnen Bayraktar TBT 2, und Russland behauptet, dass sie im Konflikt der Ukraine mit den von Russland unterstützten Separatisten in der Region Donbass im Südosten der Ukraine eingesetzt wird“, so die türkische Tageszeitung Hürriyet Daily News am Donnerstag.

Erdoğan traf Zelensky am 3. Februar in Kiew im Rahmen eines offiziellen Treffens des hochrangigen türkisch-ukrainischen Strategierats (HLSC). Das Gipfeltreffen ermöglichte es den beiden Staatsoberhäuptern, persönlich über die bilateralen Beziehungen zwischen Ankara und Kiew zu sprechen. Zelensky sagte dem ukrainischen Parlament am 1. Februar, er plane, während des HLSC-Gipfels in dieser Woche ein großes Freihandelsabkommen mit der Türkei abzuschließen, so die türkische Zeitung Daily Sabah. Die Zeitung berichtete am Dienstag weiter, Erdoğan wolle während des hochrangigen Treffens die weitere Zusammenarbeit der türkischen und ukrainischen Verteidigungsindustrie erörtern.

Türkei will der Ukraine Kampfdrohnen verkaufen
Bewaffnetes unbemanntes Luftfahrzeug Bayraktar TB2, hergestellt in der Türkei. Foto: Army.com.ua CC BY-SA 4.0 Wikimedia

Aufrüstung der Ukraine

Die Türkei hatte am 3. Februar angedeutet, dass sie während des HLSC-Gipfels in dieser Woche versuchen werde, ihre bestehenden Verteidigungsabkommen mit der Ukraine trotz der angeblich ablehnenden Haltung Russlands in dieser Angelegenheit weiter zu stärken.

„Die militärische Zusammenarbeit zwischen Ankara und Kiew ist nicht gegen Russland gerichtet und wird nicht unterbrochen, um Russland zu gefallen“, sagte der Kommunikationsdirektor von Präsident Erdogan, Fahrettin Altun, am Donnerstag gegenüber Reportern, wie von Bloomberg zitiert.

Ukrainisches Land wurde bereits für das türkische Drohnenprojekt zur Verfügung gestellt, sagten ukrainische Regierungsbeamte am 3. Februar gegenüber Reportern und fügten hinzu, dass „die nächste Generation des Flugzeugs Motoren aus der Ukraine verwenden [wird]“.

„Die Ukraine hat seit 2019 Dutzende der bewaffneten Bayraktar TB2-Kampfdrohnen gekauft und sie im vergangenen Jahr zum ersten Mal eingesetzt, um eine Artillerieeinheit in der abtrünnigen Donbas-Region zu zerstören“, erinnerte Bloomberg am 3. Februar.

Die Türkei ist Mitglied der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) und „hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Unterstützer der Ukraine entwickelt, was Russland zurechtgewiesen hat“, so die Nachrichtenagentur.

„Die Türkei bleibt auch ein lautstarker Kritiker von Russlands Annexion der Krim im Jahr 2014, wo sie um das Schicksal der türkischen Gemeinden besorgt ist“, schrieb Bloomberg am Donnerstag.

„Engere Beziehungen führten in den letzten Jahren zu einem Aufschwung des bilateralen Handels, aber die Türkei sieht einen weiteren strategischen Wert in einer verbesserten Beziehung zur Ukraine, einer möglichen Quelle von Technologie und Know-how für ihre wachsende Verteidigungsindustrie“, so die Nachrichtenseite.

Türkei will der Ukraine Kampfdrohnen verkaufen?

Ähnliche Beiträge

Ukraine warnt vor russischer Großoffensive im Januar

Frankreich und Deutschland entsenden Friedensvermittler in Ukraine

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelDeutsche Linksextremisten zerstören Denkmal für Dresdner Brandbombenopfer
Nächster ArtikelUnterbringung illegaler Einwanderer in Hotels kostet britischen Steuerzahler 5,6 Millionen Euro pro Tag