Ukraine-Krieg: Die Chance für einen neuen Judenstaat zu errichten
Foto: Screenshot MEMRI TV Videos YouTube

Ein hochrangiger palästinensischer muslimischer Gelehrter behauptete im türkischen Fernsehen, die Juden hätten den Ukraine-Krieg angezettelt, um dort einen neuen Judenstaat zu errichten, und sie glaubten nun, das umkämpfte Land sei der Ort, an dem sich „der Tempel und das biblische Jerusalem befindet“.

Muslimische Anmerkungen zum Ukraine-Krieg können bizarr sowie verwirrend sein.
Laut Mraweh Nassar, dem Generalsekretär des Jerusalem-Komitees der Internationalen Union muslimischer Gelehrter, hat „Amerika die Juden im Stich gelassen“, weshalb sie beschlossen hätten, sich mit Russland und China zu verbünden. Die USA, so Nassar, haben Israel mitgeteilt: „Euer zionistisches Projekt ist gescheitert, und euer Ende ist vorprogrammiert – wenn nicht in diesem Jahr, dann im nächsten.

„Die Amerikaner verstehen, dass sie ein gescheitertes Projekt unterstützen, also suchen sie nach Alternativen, die Russland oder China sein können.“

Nassar machte seine Bemerkungen, die vom  ins Türkische übersetzt wurden, auf dem türkischen Kanal 9, einem arabischsprachigen Sender, der mit der Muslimbruderschaft verbunden ist.

Muslimische Anmerkungen?

Nassar erklärte weiter, dass infolge des Verzichts der USA „alle Juden“ – einschließlich des Finanzministers Avigdor Liberman und des ehemaligen Premierministers Benjamin Netanjahu – „jetzt überzeugt sind, dass Palästina kein Staat für die Juden sein kann. Also haben sie angefangen zu behaupten, dass das heilige Jerusalem in der Ukraine und nicht in Palästina liegt. Die Ukraine ist jetzt der zukünftige Judenstaat“.

„Sie behaupten jetzt, dass der Tempel und das biblische Jerusalem in der Ukraine und nicht in Palästina liegen“, sagte Nassar. „Wenn das nicht klappt, könnten sie morgen behaupten, dass sie in den Niederlanden liegen.“

„Vielleicht war einer der Gründe, warum die Juden diesen Krieg angezettelt haben, der, die Ukraine leer räumt“, mutmaßte Nassar.

Sehen Sie selbst:

Verschwörungstheorie

Nassars Hetzrede wurde noch bizarrer, als er den Zuschauern von der Existenz eines jüdischen Staates in der Ukraine erzählte. „Die ganze Welt weiß von dem jüdischen Staat in der Ostukraine. Ich habe mich daran erinnert, dass es dort 43.000 Juden gibt, aber jetzt spricht man von 200.000“.

„Es ist ein unabhängiger Staat, und sie wollten ihn nicht bekannt machen, damit man ihnen nicht sagt, sie sollten lieber dorthin gehen, anstatt nach Palästina zu kommen“, behauptete er.

Der Gelehrte fügte dann noch ein wenig Holocaust-Leugnung hinzu, um das Ganze abzurunden.

„Es gibt ein Buch, das von einem Juden geschrieben wurde und in dem gefragt wird: ‚Wer hat die Juden getötet? Ihnen wurde angeboten, die Juden für fünf Dollar pro Stück zu übernehmen. Sie warfen einen Blick darauf, sahen, dass die meisten von ihnen alt waren, und sagten: ‚Wir wollen sie nicht.‘ Ein Jude hat dieses Buch geschrieben und gesagt: ‚Wir haben die Juden umgebracht‘ – das meint er – ‚weil wir uns geweigert haben, 100.000 oder 200.000 Juden, die in Deutschland waren, im Austausch für eine Handvoll Dollar anzunehmen.‘

Ukraine-Krieg: Die Chance für einen neuen Judenstaat zu errichten? Ob es eine Verschwörungstheorie ist, hin oder her. Wiederholt man sie oft genug, glauben es verblendete Menschen. Eine Gefahr noch mehr Leid elend über die Ukraine bringt. SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr. 

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelPapst Franziskus drängt Malta, „sicherer Hafen“ für Migranten zu werden
Nächster ArtikelKiew: Zelensky auf Suche nach russischen Kriegsverbrechen