Umfrage: 40 % der amerikanischen Erwachsenen weigern sich, Genozidsspiele anzusehen
Foto: CC BY-SA 0.0 Pixabay

Eine Umfrage von Morning Consult dreht sich darum, dass die  Zuschauerzahlen für die Olympischen Winterspiele in Peking, China, möglicherweise weniger Zuschauer anziehen als die Sommerspiele in Tokio. Aber ein Hauptgrund für das mangelnde Interesse ist begraben: 40 Prozent der Amerikaner gaben an, dass der Grund, warum sie nicht einschalten, darin besteht, dass die Kommunistische Partei Chinas für die Veranstaltung verantwortlich ist.

„40 Prozent derjenigen, die nicht zusehen wollen, nannten China als Gastgeber der Spiele als Grund für ihre Absage, einschließlich 31 Prozent, die dies als einen ‚wichtigen‘ Grund nannten“, sagte die Umfragegruppe zu ihrer Umfrage. „Unter den Republikanern, die sagten, sie würden nicht zusehen, nannten 56 Prozent China als Grund, gegenüber 28 Prozent der Demokraten, die nicht vorhaben, zuzusehen.“

Die politische Zugehörigkeit zeigte sich in der Umfrage auch ohne Nennung der kommunistischen chinesischen Gastgeber.

„Daten, die während der Spiele in Tokio gesammelt wurden, deuteten darauf hin, dass Demokraten die Olympischen Spiele mit deutlich größerer Wahrscheinlichkeit als Unabhängige oder Republikaner sehen würden. Neue Daten deuten darauf hin, dass die gleiche Partisanenspaltung auf Peking übergreifen wird“, berichtete Morning Consult. „Siebenundfünfzig Prozent der Demokraten gaben an, zumindest einige der Spiele in Peking zu sehen, verglichen mit 40 Prozent der Republikaner und 35 Prozent der Unabhängigen.“

Der größte Teil der Umfrage konzentrierte sich auf die allgemeine Popularität der Olympischen Winter- und Sommerspiele – deren Mangel, darunter 45 Prozent der Befragten, die angaben, „viele“ oder „einige“ der Spiele in Peking zu sehen, gegenüber 51 Prozent, die vorhaben sagte in einer Umfrage vom Juli 2021 vor den Spielen in Tokio im vergangenen Sommer.

Morning Consult ging in seinem Umfragebericht auf den politischen Aspekt der Spiele ein:

Angesichts der Kontroverse um die diesjährigen Spiele, die trotz der Menschenrechtsbilanz des Landes in China abgehalten werden, ist es leicht zu verstehen, warum die olympischen Sponsoren im Vorfeld der Eröffnungszeremonie am Freitag relativ ruhig waren. Während NBC die Olympischen Spiele immer noch als Tentpole-Event behandelt, wurde sein Marketing untertrieben und spielt den Ort der Spiele herunter. Für Paris 2024, Milano Cortina 2026 und natürlich Los Angeles 2028 wird die Begeisterung der US-amerikanischen Sponsoren und Medien viel größer sein.

Die Umfrage vom 25. bis 27. Januar 2022 fand unter einer repräsentativen Stichprobe von 2.210 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten mit einer ungewichteten Fehlerquote von plus oder minus 2 Prozentpunkten statt.

Umfrage: 40 % der amerikanischen Erwachsenen weigern sich, Genozidsspiele anzusehen?

Ähnliche Beiträge

WHO-Chef Tedros als Fackelträger bei Genozidsspielen in Peking

IOC-Präsident bezeichnet Chinas Völkermord an Uiguren als „politische Angelegenheit“

QuelleStimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelKlimaverrückte „gefährden Menschenleben“ blockieren Autobahnen in Deutschland
Nächster ArtikelOttawa-Polizei bereitet Einschüchterungstaktik bei Trucker-Protesten vor