Weltuntergangsprophet Lauterbach in Kritik für seine Panikmache
CC BY-SA 1.0 Pixabay

Der deutsche Gesundheitsminister wurde von Lobbyisten als Weltuntergangsprophet bezeichnet, nachdem er davor gewarnt hatte, dass im Herbst eine tödliche COVID-Variante auftauchen könnte.

Deutschlands berühmt-berüchtigter Weltuntergangsprophet Karl Lauterbach hat die Bevölkerung des Landes gewarnt, dass im Herbst eine neue, extrem tödliche COVID-Variante auftauchen könnte, die wiederum eine Rückkehr zu strengen Abriegelungsmaßnahmen erfordern würde.

Der Minister, der die Zwangsimpfung liebt, wurde jedoch sowohl von Experten aus der medizinischen Welt als auch von Mitgliedern seiner eigenen Regierung wegen seiner Warnung kritisiert. Ein Virologe sagte, dass seine Kommentare letztlich unwissenschaftlich seien.

Laut Bild erklärte Weltuntergangsprophet Lauterbach, er halte es für wahrscheinlich, dass eine sogenannte „Killer-Variante“ nach einem Sommer der Abriegelung im Herbst Deutschland treffen könnte, was die Rückkehr zu harten Zwangsmaskenmaßnahmen erforderlich machen würde.

Weltuntergangsprophet Lauterbach in Kritik für seine Panikmache
Foto: Prof. Dr. Karl Lauterbach, SPD: Bild: Raimond Spekking CC BY-SA 4.0 Wikimedia

Darüber hinaus scheint der Weltuntergangsprophet zu glauben, dass die Ungeimpften an diesem hypothetischen Szenario schuld sind, indem er die Ablehnung seiner Zwangsimpfungsmaßnahmen mit der offenbar bevorstehenden medizinischen Krise in Verbindung bringt.

„Das Scheitern der Zwangsimpfung war eine herbe Enttäuschung“, so Lauterbach laut der Publikation. „Der Versuch war richtig. Aber das Ergebnis muss man akzeptieren. Es war sehr eindeutig.“

Prophezeiung 

„Aber nach einem guten Sommer kann uns die große Impflücke einen harten Herbst bescheren“, so Lauterbach weiter. „Es ist durchaus möglich, dass wir eine hochansteckende Omicron-Variante bekommen, die genauso tödlich ist wie Delta. Das wäre eine absolute Killeroption.“

Während der Weltuntergangsprophet zu glauben scheint, dass ein „Killer“-Virus vor der Tür stehen könnte, scheinen andere medizinische Experten dies stark zu bestreiten und tadeln den Linkspolitiker für seine Behauptung.

„Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist das Auftreten einer ‚Killer-Variante‘ im Herbst ein sehr unwahrscheinliches Szenario“, berichtet der Spiegel von einem Experten, dem WHO-nahen Virologen Jonas Schmidt-Chanasit, der die Äußerungen des SPD-Abgeordneten ebenfalls als unwissenschaftlich bezeichnet haben soll.

„Wir haben bei Omicron, einer Immun-Escape-Variante, gesehen, dass die Impfung einen guten Schutz vor schweren Erkrankungen und Tod bietet“, so der Experte weiter. „Denn die Immunität beruht nicht nur auf neutralisierenden Antikörpern, sondern auch auf der zellulären Immunität.“

Kritik

Einige von Lauterbachs Kollegen in der deutschen Regierungskoalition haben den Bundesgesundheitsminister ebenfalls ins Visier genommen und die Äußerungen des Weltuntergangspropheten als wenig hilfreich bezeichnet.

„Ich halte vage Prognosen über die „Möglichkeit“ einer „absoluten Killer-Variante“ für wenig hilfreich“, sagte Konstantin von Notz, ein ranghohes Mitglied der deutschen Grünen, und ein anderer Kollege bezeichnete die Äußerungen als Spitzenreiter für den „Blödsinn des Jahres“.

Lauterbach weigerte sich unterdessen, den Namen der Studie zu nennen, aus der er seine Weltuntergangsprognosen ableitete.

Es ist nicht das erste Mal, dass der SPD-Politiker wegen seiner öffentlichen Vorhersagen über das chinesische Coronavirus in die Kritik gerät: Schon früher warf die Bild dem Befürworter der Zwangsimpfung vor, dass er die COVID-Pandemie in der Öffentlichkeit offenbar anders einschätzt als im Privaten.

Während der Minister in der Öffentlichkeit klare Aussagen zur Pandemie in Deutschland machte, schrieb er nach Angaben des Blattes in einem Brief an einen Kollegen, die Lage sei „stabil“.

„Es hat sich gezeigt, dass die Omicron-Variante deutlich mildere Verläufe verursacht“, soll der Minister geschrieben haben, und es sei unwahrscheinlich, dass der Gesundheitsdienst jemals überfordert sein werde.

Weltuntergangsprophet Lauterbach in Kritik für seine Panikmache? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die COVID-19-Pandemie berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelMigrantenkrise 2.0: EU verzeichnet höchsten Zustrom von Wirtschaftsmigranten seit 2016, sogar ohne Berücksichtigung der Ukraine
Nächster ArtikelVatikan „besorgt“ über die Durchsetzung von Gender-Theorien