WHO propagiert unbewiesene
CC BY-SA 1.0 Pixabay

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor kurzem einen Bericht veröffentlicht, in dem Daten darauf hindeuten, dass die traditionelle chinesische Medizin (TCM) „das Risiko des Fortschreitens von leichten bis mittelschweren Fällen bis hin zu schweren Fällen von chinesisches Coronavirus verringert“, berichtete die South China Morning Post (SCMP) am Sonntag.

Unter Berufung auf einen von der WHO am 31. März veröffentlichten Bericht teilte der SCMP mit ,  wie die internationale Gesundheitsbehörde der Vereinten Nationen (UN) „den Mitgliedstaaten empfahl, traditionelle chinesische Medizin zur Behandlung von Covid-19 [chinesisches Coronavirus] zu verwenden, und sagte, es gebe Beweise dass TCM in manchen Fällen von Vorteil ist.“

Die WHO stützte ihren Bericht auf eine Reihe von Treffen zwischen der Agentur und Vertretern des staatlich unterstützten TCM-Programms Chinas zwischen dem 28. Februar und dem 2. März. Zu den „wichtigsten Erkenntnissen“ des Dokuments gehörten die folgenden:

Bei leichten bis mittelschweren [chinesisches Coronavirus]-Fällen gibt es ermutigende Hinweise darauf, dass die untersuchten TCMs, wenn sie als zusätzliche Interventionen zur konventionellen Behandlung verabreicht werden, die Zeit für die virale Clearance, das Abklingen der klinischen Symptome und die Dauer des Krankenhausaufenthalts verkürzen können im Vergleich zur konventionellen Behandlung allein. …

Es gibt ermutigende Hinweise darauf, dass eine frühzeitige Anwendung der TCM zu besseren klinischen Ergebnissen für Patienten mit leichtem bis mittelschwerem COVID-19 führen kann.

Trotz der inhärenten Einschränkungen rechtfertigen die Ergebnisse der ausgewählten RCTs [randomisierte kontrollierte Studien] weitere Investitionen in klinische Studien, um den potenziellen Nutzen ausgewählter TCMs bei der Behandlung von COVID-19 zu bewerten.

TCM ist eine alte Gesundheitspraxis, die Kräuterergänzungen (wie Tee), bestimmte Bewegungen (wie Tai Chi) oder Nadelanwendungen (wie Akupunktur) beinhalten kann. Laut Scientific American hat Chinas regierende Kommunistische Partei kürzlich die TCM kooptiert und die ganzheitliche Methode in einen staatlich geförderten Moloch im Wert von schätzungsweise 50 Milliarden US -Dollar verwandelt . Pekings Verkauf von TCM als von der Kommunistischen Partei anerkanntes Allheilmittel hat sich in den letzten zwei Jahren auf chinesische Coronavirus-Patienten ausgeweitet.

Die Kommunistische Partei Chinas hat Akupunktur letzten Monat offiziell als empfohlene Behandlung von leichten oder schweren Symptomen des chinesischen Coronavirus aufgeführt. Die TCM-Praxis, die mit dünnen Nadeln auf bestimmte Punkte am Körper einer Person abzielt, erhielt die offizielle staatliche Unterstützung in der neunten Ausgabe ihrer „COVID-19-Präventions- und Kontrollrichtlinien“ der Kommunistischen Partei Chinas, die am 15. März veröffentlicht wurde.

Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) führen derzeit keine Akupunktur oder andere TCM-Praktiken in ihrer Liste der zugelassenen chinesischen Coronavirus-Behandlungen auf.

Der Scientific American  verurteilte im April 2019 die damals jüngste Ankündigung der WHO, dass sie plane, TCM-Mittel in ihre 11. Ausgabe der „International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (ICD)“ aufzunehmen. Die Entwicklung markierte die allererste Aufnahme der TCM in den ICD der WHO.

Das Magazin  stellte fest, dass der ICD der WHO „Tausende von Krankheiten kategorisiert und beeinflusst, wie Ärzte sie behandeln; wie Versicherer diese Behandlungen abdecken; und welche Art von Forschung zu welchen Krankheiten betrieben wird. Mehr als 100 Länder verlassen sich auf das Dokument, um ihre medizinischen Agenden festzulegen.“

„Die Aufnahme der TCM in die ICD ist ein ungeheuerlicher Fehler im evidenzbasierten Denken und Handeln“, schrieb das US-Wissenschaftsmagazin damals.

„Daten, die die Wirksamkeit der meisten traditionellen Heilmittel belegen, sind bestenfalls spärlich. Eine umfassende Bewertung wurde 2009 von Forschern der University of Maryland durchgeführt: Sie sahen sich 70 Übersichtsarbeiten an, die TCM, einschließlich Akupunktur, bewerteten“, erinnert sich die Veröffentlichung.

„Keine der Studien war schlüssig, weil die Daten entweder zu dürftig waren oder den Teststandards nicht entsprachen“, so das Magazin.

WHO propagiert unbewiesene „traditionelle chinesische Medizin“ gegen Coronavirus? SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr. 

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelChina verspricht, Ungarn unter Viktor Orban „entschlossen zu unterstützen
Nächster ArtikelRussland begeht Kriegsverbrechen, aber keinen Völkermord