Zelenskyy dankt Großbritannien für die Ausbildung von Truppen
https://www.president.gov.ua/en/photos/zustrich-prezidenta-ukrayini-z-premyer-ministrom-velikoyi-br-4545

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy dankte am Samstag dem Vereinigten Königreich für die fortgesetzte Ausbildung von Angehörigen des ukrainischen Militärs auf britischem Boden.

Wie das Büro in der Downing Street mitteilte, hat der britische Premierminister Boris Johnson mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyy telefoniert, um sich über den aktuellen Stand des Konflikts zwischen Kiew und Russland zu informieren.

Ein Sprecher von No. 10 gab den Inhalt des Telefongesprächs bekannt: „Präsident Zelenskyy dankte dem Premierminister für die Ausbildung ukrainischer Militärangehöriger, die derzeit in Großbritannien stattfindet.“

Zuvor um ein hatte Johnson während seiner Indienreise in dieser Woche zum ersten Mal bestätigt, dass sich ukrainische Streitkräfte im Vereinigten Königreich aufhalten.

Mehr als 20 Soldaten trafen letzte Woche ein, um an den 120 gepanzerten Fahrzeugen ausgebildet zu werden, die nach Angaben der britischen Regierung an den ukrainischen Widerstand gegen Moskau geliefert werden.

Diese Gespräche fanden vor dem Hintergrund statt, dass ukrainische Beamte erklärten, russische Streitkräfte hätten damit begonnen, ein Stahlwerk in der zerstörten Stadt Mariupol anzugreifen, um offenbar den letzten Widerstand der Kiewer Verteidiger auszuschalten.

Ukraine

Neben den verbliebenen 2.000 ukrainischen Kämpfern befinden sich schätzungsweise 1.000 Zivilisten in der Azovstal-Anlage in Sicherheit.

Erst vor zwei Tagen hatte Präsident Wladimir Putin angeordnet, keine russischen Truppen in das Werk zu schicken, sondern die Fabrik stattdessen weiträumig zu umstellen, um die Ukrainer auszuhungern und ihre Kapitulation zu erzwingen.

Während im Osten die Schlacht um den Donbas tobt, wird mit der Offensive erneut auch der Süden des Landes ins Visier genommen.

Während des Telefongesprächs zwischen Johnson und Zelenskyy informierte der ukrainische Regierungschef über die aktuelle Lage im Donbass, und beide verurteilten gemeinsam die Angriffe der russischen Streitkräfte auf zivile Ziele, u. a. in Mariupol und Odesa sowie im westukrainischen Lviv.

Der Premierminister sagte, Großbritannien arbeite daran, „eine langfristige Sicherheitslösung für die Ukraine zu entwickeln“. Er erwähnte auch die internationalen Bemühungen, der Ukraine „weitere finanzielle Unterstützung“ für den Krieg zukommen zu lassen, einschließlich der Gespräche auf dem Treffen der G7-Finanzminister am Mittwoch.

Ein Sprecher der britischen Regierung sagte, Johnson habe die „defensive Militärhilfe“ erläutert, die Großbritannien zur Verstärkung der ukrainischen Verteidiger bereitstelle, darunter Drohnen und weitere Panzerabwehrwaffen sowie gepanzerte Fahrzeuge, für die die Kiewer Truppen ausgebildet würden.

„Der Premierminister bekräftigte abschließend die unerschütterliche Unterstützung Großbritanniens für das ukrainische Volk und sagte zu, weiterhin mit den internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, um die Ukraine bei der Verteidigung zu unterstützen“, so der Sprecher.

Die militärische Unterstützung aus dem Vereinigten Königreich ist eine seltene Ausbildung.

Er erklärte gegenüber Reportern: „Wir wollen mehr als das, was wir bekommen, aber wir sind zufrieden.

„Wir können während des Krieges nichts von der größten Militärhilfe, die von den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich kommt, ablehnen oder zurückweisen.

„Es gibt noch viele andere Freunde in Europa, aber ich spreche von einem großen Volumen an Hilfe, und ich bin dankbar dafür.“

Zelenskyy dankt Großbritannien für die Ausbildung von Truppen? 

Ähnliche Beiträge

Zelensky behauptet, die Russen bauen in der Südukraine Folterkammern

Mangelnde Rückverfolgbarkeit von Waffenlieferungen für Ukraine stellt ein Problem für die USA dar

Die USA muss die Entsendung von Truppen in die  Ukraine diskutieren

Russland garantiert den Ukrainern im belagerten Mariupol das Leben, wenn sie sich ergeben

Serbien beschuldigt Ukraine und ungenannte EU-Regierung, angebliche Bombendrohungen zu inszenieren

Tedros sagt, Ukraine-Panik sei rassistisch: „Einige sind gleicher als andere

Papst Franziskus: Das Gespenst eines Atomkriegs „bedroht Europa!“

Zelensky behauptet, die Russen setzten „Phosphorbomben“ ein

SFE – Stimme freies Europa hat ausführlich über die Situation in der Ukraine berichtet und sich mit den Folgen befasst, lesen Sie hier mehr.

QuelleSFE - Stimme freies Europa und Nachrichtenagenturen
Vorheriger ArtikelTürkei sperrt den Luftraum für russische Flugzeuge, die nach Syrien
Nächster ArtikelEU einigt sich auf Online-Zensurgesetze – Zur Eindämmung von Desinformationen